Tsaatan/Dukha

Die Dukha (mongolisch Tsaatan) sind ein kleines Volk der Tuva. Die Rentierhirten leben nomadisch oder halbnomadisch im Norden der Mongolei im Khuvsgul Aimag. Die Tsaatan, was mongolisch genau bedeutet: "die Menschen, die Rentiere haben" haben ihren Ursprung bei den Tuvinischen Rentiernomaden.
Die Sprache der Dukha ist eine vom Aussterben bedrohte Turksprache die nur noch von etwa 500 Menschen im Kreis Tsagaan Nuur im Khuvsgul Aimag gesprochen wird. Nahe verwandt sind die Dukha mit den Tofalar, ebenfalls einem Volk der Tuva, einem Sayan Turkvolk. Heute gibt es nur noch ca 40 Dukha Familien, ihr Lebensraum wird immer kleiner.
Die Sommerlager der Dukha bestehen meist aus einigen Zelten /Chum, die ähnlich wie Tipis aufgebaut sind und zwei bis sieben Haushalten. Die Zelte wurden traditionell aus Birkenrinde gefertigt.

 

Gehen Sie mit Kia Ora-Reisen auf Touren, bei denen Sie zu Gast bei den Tsaatan sind:

Expeditionsreise - zu Gast bei den Rentiernomaden der Mongolei

Entlang der Tee-Straße: Reise zu den Dukha am Khuvsgulsee

(und in Kombination mit der Reise: Entlang der Tee-Straße: vom Baikalsee bis zur Mongolei)

Das tägliche Leben
Dukha haben eine einzigartige Lebensweise, ihr Gemeinschaftssinn ist rund um die Rentiere strukturiert. Die Dukha und die Rentiere sind voneinander abhängig. Einige Dukha sagen, dass mit dem Verschwinden der Rentiere auch ihre Kultur verschwinden wird. Ihre Rentiere sind halb-domestiziert und gehören zum Haushalt. In vielerlei Hinsicht sind sie wie Familienmitglieder und werden mit Respekt behandelt. Die Aufgaben und Tätigkeiten der Gemeinschaft sind um die Pflege und Fütterung ihrer Rentiere organisiert.

So werden die Aufgaben geteilt: schon die Kinder lernen die Rentiere zu pflegen und helfen sie zu beaufsichtigen. Die Mädchen und jüngeren Frauen melken und verarbeiten die Milch zu Joghurt, Käse und Milch-Tee. Junge Männer und Frauen arbeiten als Hirten. Ein paar der Männer bleiben auch im Winter bei den Rentieren, um sie vor Wölfen und anderen Raubtieren zu schützen. Die Männer reparieren Sättel und Karren. Da sie selten ein Rentier töten, ergänzen sie ihre Nahrung, die traditionell meist aus Milchprodukten besteht, durch Wild.

Dukha halten ihre Rentiere in erster Linie wegen der Milch. Ren-Milch, Joghurt und Käse sind die Grundnahrungsmittel der Dukha Ernährung. Nur ein paar Rentiere werden im Laufe des Jahres für das Gewinnen von Fleisch und Fellen, Leder und anderes geschlachtet.

Da die mongolische Taiga hügelig und mit Wald bedeckt ist, verwenden die Dukha eher keine Schlitten zum Transport sondern die Rentiere werden als Reit- und Packtiere genutzt. Für das Sammeln von Brennholz, saisonale Wanderungen, Besuch von Verwandten und Freunden und Reisen in die nächste Stadt für Erledigungen und Einkäufe nutzen sie die Rentiere.

Die männliche Rentiere tragen üblicherweise Lasten bis zu 40 kg, die Weibchen bis zu 30 kg.
Die Felle werden zur Herstellung von Wintermäntel verwendet. Taschen, Matten und Schuhe werden aus dem Leder hergestellt.

Saisonale Wanderung
Dukha haben überwiegend ihre nomadische Lebensweise behalten, sie haben keine festen Siedlungen. Eine Wohngruppe stellt ihre Zelte nahe beieinander auf und arbeitet zusammen. Im Juni wandern sie zu ihrem Sommerlager in ca 2.300 m Höhe. Hier gibt es frische Luft und ist nicht so heiß wie in den Ebenen. Rentiere mögen keine Hitze.
Im August ist es Zeit mit den Rentieren wieder hinunter zu ziehen - ab Mitte September schneit es schon und die Insekten der Taiga verschwinden.
Den Winter verbringen die Dukha gewöhnlich im tiefen Wald auf etwa 1800 m, denn hier ist es geschützt. Bei Temperaturen von bis zu Minus 30 bis Minus 50 Grad bietet der Wald viele Vorteile. Die Rene finden hier im Schnee auch leichter Flechten und Moose. Im Winter leben die Rene halbwild.
Im oft stürmischen Frühjahr suchen die Dukha mit den Rentieren die geschützen Gebiete auf. Die Rene gebären zwischen Ende April und Mitte Mai ihre Jungen.

Heute lebt ungefähr die Hälfte Dukha in festen Siedlungen oder halbnomadisch.

Partnerlinks

Kia Ora-Reisen - Zu Gast bei Nomaden und Indigenen Völkern

Schlüpfen Sie in eine andere Haut. Tauschen Sie Stadtwohnung gegen Jurte. Vergessen Sie Haustürschlüssel, Flachbildfernseher und Navi. Öffnen Sie Ihre Augen und Ohren für neue Welten, Gebräuche, Sprachen, Abenteuer und vor allem – für die Menschen. Wagen Sie sich in den Kosmos der indigenen Völker. Lernen Sie, staunen Sie, wundern Sie sich. Ihre Reise wird Sie bereichern und Ihnen einen neuen Blick auf die Welt schenken – und vielleicht auch auf sich selbst …

Kia Ora-Reisen bringt Ihnen das Leben der Nomaden und Indigener Völker näher – in der Mongolei, in Russland, Nepal und Kanada. Unsere Begegnungsreisen mit Wanderungen oder Reittrekking sind immer mit einheimischer und deutschsprachiger Reiseleitung. Immer in kleinsten Gruppen. Immer im Einklang mit den Menschen vor Ort. Immer umweltschonend, nachhaltig und fair. Und immer faszinierend.

Unsere Reisen führen Sie auch nach Ladakh - eine Region in Indien, in der Sie tolle Trekkings und Begegnungsreisen erleben können, nach Bhutan - unsere Reisen verbinden hier Trekking und Home Stay, Sie sind zu Gast bei einheimischen Menschen. In Mittelamerika können Sie mit uns Guatemala und Nicaragua bereisen.

Kia Ora-Reisen - wir sind ein Reiseveranstalter und haben uns aus eigener Leidenschaft von Anfang an auf Reisen zu Indigenen und zu Nomaden spezialisiert. Durch meine Reisen und Erfahrungen habe ich in enger Zusammenarbeit mit den Menschen in den Reiseländern für Sie Reisen entwickelt, bei denen Sie alte Kulturen - traditionelle Lebensweisen - erfahren können.

Aus den Besonderheiten der von uns bereisten Länder - oft abseits der Touristenpfade und in noch wenig bereiste Länder und Regionen - ergeben sich immer wieder neue Reisemöglichkeiten: Themenreisen stehen schon seit vielen Jahren auf unserem Programm. Jedes Land, jede Region hat eine eigene Charaktiristik: traditionelle Sitten und Bräuche, traditionelle Handwerkskunst, Erzeugnisse aus natürlichen Ressourcen, Religionen, Musik und Märchen, Malerei und Heilkunst. Wir bieten Ihnen zum Beispiel Themenreisen zu Buddhismus (Mongolei und Buryatien), Schamanismus (Mongolei, Sibirien), Kaffee und Kakao (Nicaragua und Guatemala) an. Nicht zu vergessen unsere Nomaden-Trilogie die Ihnen Reisen zu Nomaden in 3 Länder bieten: Mongolei, Ladakh und Bhutan. Und
Eine andere Besonderheit sind alte Handelswege - Karawanenwege: die Tee-Straße (Russland, Mongolei) und die Seidenstraße (Usbekistan, Kirgistan) auf denen wir mit Ihnen bei Erlebnisreisen und Begegnungsreisen unterwegs sind. Unsere Kulturrundreisen führen nicht nur in die Geschichte und zu den bedeutenden Kulturstätten sondern Sie haben unterwegs immer faszinierende Naturerlebnisse, können wandern, fotografieren, Tiere beobachten und einfach genießen.

Überhaupt - die Natur - Urlaub und Erholung ohne ausgiebige Naturerlebnisse gehen eigentlich gar nicht. Und deswegen besuchen wir mit Ihnen auch die Regionen in denen die Menschen noch sehr naturnah leben, mit der Natur, mit dem Kreislauf der Natur - und das sind meistens Nomaden oder eben Indigene. Viele Angehörige Indigener Völker (manche sagen Naturvölker oder Urvölker) ehren die Natur, Mutter Erde und schützen sie - denn für ihr Leben und die nachfolgenden Generationen ist eine gesunde Natur, eine gesunde Erde die einzige Grundlage. Indigene und Nomaden - sie blicken nicht nur auf sich selbst, sondern immer auch auf die Zukunft, auf die nachfolgenden Generationen und auf alle Menschen, auf der ganzen Welt. Ihr Denken hört nicht bei sich selbst auf, ihr Denken und ihr Wirken gilt immer dem gesamten Kreislauf der Natur, der ganzen Erde und allen Menschen. Das ist das Wissen und die Lebensweise die sie bis heute bewahren und weitergeben und von der wir alle - Sie und ich, wir Reisenden, lernen können.

Darum - wie Johann Wolfgang von Goethe schon sagte:

"Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.
Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen!"

- reisen Sie - um unterwegs zu sein und zu erfahren...

und gleich noch ein Reisezitat, das ich sehr mag:

"Reisen ist tödlich für Vorurteile."
Mark Twain (1835 - 1910)


Fragen Sie gern an: 0761 477 4323 oder mail [at] kia-ora-reisen.de - und wir beraten Sie individuell, um für Sie die passende Reise zu finden.
Fragen Sie an - wenn Sie eine private oder individuelle Reise möchten - wir kümmern uns um jedes Detail und führen Ihre Wunschreise mit allem Service durch, der Ihnen eine besondere individuelle Reise ermöglicht.