Bergvölker - Mystisches Königreich Mustang - Upper Mustang Trek

Upper Mustang Trekking Nepal: Nach einer kulturellen Tour durch Kathmandu fahren wir nach Pokhara und weiter nach Jomsom, dem Anfangspunkt unseres Trekkings durch Mustang. Das ehemalige Königreich Mustang ist heute ein autonomes Gebiet in Nepal und liegt in der nordwestlichen Annapurna-Region. In den Tälern Mustangs gibt es Tibetisch-Buddhistische Siedlungen. Unsere Reise führt durch verschiedene Hoch-Täler wo Sie den buddhistischen Tibetern begegnen und spektakuläre Landschaften bis Lo Manthang durchwandern. Wir lernen unterwegs viel über die Lebensweise der Bergvölker, die hier zu Hause sind. Antike Klöster, Chhortens (buddhistische Stupas) und weiß getünchte Dörfer säumen den Weg. Auf den Feldern werden hauptsächlich Gerste, Buchweizen und andere Getreidearten und Gemüse angebaut. Die Gipfel des Annapurna, Dhaulagiri, Nilgiri und ihre Umgebung laden Sie ein, immer weiter zu wandern bis zu den steinernen Stadtmauern von Lo Manthang. Es ist ein kultureller Schmelztiegel, umgeben von einem reichen buddhistischen Erbe, vor allem der Nygmapa. Guru Padmasanbhava verbreitete den Buddhismus in der Region. Das Königreich Lo blieb verboten für die Welt. Das weltberühmte Tiji-Festival hat zum kulturellen Trekking im Oberen Mustang beigetragen. Die fantastische Aussicht auf das karge Hochplateau und die mystisch wirkenden Panoramen sind Hauptattraktionen des außergewöhnlichen Trekkings im Oberen Mustang.

Highlights:

Kathmandu – Pokhara – Jomsom – Kagbeni – Chele - Syangboche – Ghami – Charang – Lo Manthang – Dhakmar – Geling

Reisedauer: 
18 Tage
Reiseverlauf: 

Tag 1 ­– Ankunft in Kathmandu (1350 m)
Willkommen in Nepal. Sie werden am Flughafen von Ihrer Reiseleitung empfangen und fahren dann zum Hotel. Nach einer kurzen Pause gehen wir auf eine Tour nach Thamel (ca 30 Minuten) um Ihnen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants zu zeigen, Geld zu wechseln usw. Zurück im Hotel besprechen wir gemeinsam die Tour.
Falls Sie spät ankommen, verschieben wir dies auf den nächsten Tag. Übernachtung im Hotel.

2. Tag - Kathmandu (Hinduistische und Buddhistische Temel)
Wir gehen zum berühmten Hindu-Tempel Pashupatinath und besuchen den Boudhanath Tempel.
Der Pashupatinath (Herr des Lebens) ist ein Hindu-Tempel des Gottes Shiva . Er befindet sich am Bagmati Fluss. Es ist einer der bedeutendsten Hindu Tempel der Welt und gehört zum UNESCO Welterbe. Goldene Pagoden (2 vergoldete Kupferdächer) und mit Silberplatten beschlagene Türen - wunderschön und reich verziert ist dieser Tempel. Im Februar/März findet eine große Feier dort statt.
Einer der größten Stupas der Welt ist der Boudhanath im Osten Kathmandus. Seit Jahrhunderten ist er einer der wichtigsten Pilgerorte der Buddhisten der umliegenden Himalaya-Regionen. 4 Augenpaare, die sich in den 4 Hauptrichtungen befinden, achten auf ein vorbildliches Verhalten der Menschen und menschlichen Erfolg. Der Stupa entspricht der Mahayana Philosophie.

Tag 3 – Fahrt nach Pokhara (823 m) – 6-7 Stunden Fahrt
Über den Prithvi Highway fahren wir von Kathmandu nach Pokhara. Gleich nach Kathmandu liegt eine malerische hügelige Landschaft vor uns. Die Täler der Flüsse Trishuli und Marshyangdi ermöglichen bemerkenswerte Terrassenfelder, dichte Wälder und kleine Siedlungen auf den Hügeln. Transfer zum Hotel in Pokhara. Erholung am wunderschönen See. Übernachtung im Hotel

Tag 4 – Pokhara – Jomsom (2750 m / 25 Minuten) und Trek von Jomsom nach Kagbeni (2820 m, 3 Stunden)
Ein kleines Flugzeug bringt uns in 20 Minuten nach Jomsom. Wir haben herrliche Ausblicke auf den Dhaulagiri, Nilgiri, Annapurna und andere Berge. Wir fliegen zwischen Dhaulagiri und Nilgiri durch die Kaligandaki Schlucht, die weißen Gipfel scheinen zum Greifen nahe. Jomsom ist das Zentrum der Region Mustang. Wir beginnen unser Trekking entlang des Flussbettes des Kali Gandaki und genießen schöne Ausblicke auf Nilgiri und Tukuche. Die grünen Felder in Kagbeni sind eine wunderbare Einstimmung in das geschützte Mustang-Gebiet.
Übernachtung in einem Teehaus/Lodge* (Erklärung unten).

Tag 5 – Kagbeni – Chele (3050 m/6-7 Stunden)
Wir starten unsere Wanderung am Flussufer – sandige Wege, die die Menschen vor allem mit ihren Maultieren seit Jahrhunderten nutzen um Lebensmittel von Mustang nach Tibet zu transportieren. Wir rasten zum Mittagessen in Tangbe mit schönen Anblicken der Stupas. Weiß gestrichene Häuser und Buchweizenfelder sind typisch für die Mustang Region. Nach einem steilen Anstieg erreichen wir Chele. Übernachtung im Teehaus/Lodge.

Tag 6 – Chele – Syangboche (3800 m/ 6-7 Stunden)
Ein steiler Aufstieg und ein steiler Canyon führen zum Pass. Der Weg leitet uns dann nach Samar, Wanderung weiter nach unten durch Wachholder-Wald. Wir überqueren einen Fluss und klettern weiter zum Pass. Von dort geht es weiter nach Syangboche, einem winzigen Dorf mit einigen kleinen Läden.

Tag 7 – Syangboche – Ghammi (3550 m/ 5-6 Stunden)
Immer geradeaus steigen wir von Syangboche in ein großes Tal hinauf und setzen unseren Weg bis Geling fort. Hier führt unser Weg durch Gerstenfelder. Weiß gestrichene Häuser sehen wir überall entlang des Trails – bis hin zu unserem Tagesziel. Wir überqueren den Nyi La auf 3840 m und Ghami La auf 3520 m, erreichen Ghami – ein großes Dorf in dem wir im Teahouse übernachten.

Tag 8 – Ghami – Charang (3570 m/ 4-5 Stunden)
Die Landschaft wird immer trockener und brauner, der Trail ist eine Herausforderung, der Trittsicherheit erfordert, die Landschaft ist faszinierend: Die Ausblicke auf das Bergpanorama am fernen Horizont lohnen sich. Oben am Charang Chu Canyon liegt das schöne Dorf Chrarang mit seinem malerischen roten Kloster.

Tag 9 – Charang – Lo Manthang (3820 m/ 3 Stunden)
Unsere Wanderung bis Lo Manthang dauert nur 3 Stunden, deshalb können wir uns Zeit nehmen uns morgens noch in Charang aufzuhalten und die schönen Kulturstätten und Klöster zu besuchen. Auf unserer Wanderung sehen wir vielleicht schon das von einer Stadtmauer umgebene Lo Manthang mit seinem Tor. Wir kommen zur Mittagszeit hier an. Nach einer kurzen Pause verbringen wir den Tag damit die mythologischen Plätze der Bewohner der Stadt zu erkunden und archäologische Stätten zu besuchen. Die Wohnstätten aus dem 14. Jh., der erstaunliche Lebensstandard, Klöster und Chhortens zeigen den kulturellen Reichtum in diesem Land. Das Königtum herrscht noch in Lo Manthang und die königliche Familie wird sehr respektiert.
Übernachtung im Teahouse.

Tag 10 – Ruhetag und Entdeckungen in Lo Manthang / oder Ausflug nach Chooser
Heute haben wir die Möglichkeit uns in Lo Manthang umzusehen oder einen Ausflug nach Chooser an der Grenze zu Tibet zu unternehmen. Wir werden mit Maultieren unterwegs sein.
Übernachtung im Teahouse.

Tag 11 – Lo Manthang – Dhakmar (3820 m) über Marang-La (4300 m) – 7-8 Stunden
Wir verlassen Lo Manthang und steigen auf nach Marang-La, das auf 4300 m liegt. Die Hochlandroute ist ganz flach und führt bis Marang La. Hier halten wir uns eine Weile auf und besichtigen die Antiken Kunstwerke. Anschließend geht es hinunter durch ein steiles Tal bis Dhakmar. Übernachtung dort im Teahouse.

Tag 12 – Dhakmar – Geling (3580 m / 4-5 Stunden)
Dakhmar liegt in einem landschaftlich besonders schönen Gebiet mit roten Felsen, in denen uralte ‚mysteriöse’ Höhlen sind. Wir erreichen unterwegs das Dorf Ghami und setzen unsere Reise fort nach Geling, das von Gerstenfeldern umgeben ist. Geling ist auch ein großes Dorf mit weiß und ocker getünchten Häusern mit Dächern aus Stein.
Übernachtung im Teahouse.

Tag 13 ­– Geling – Chele (5-6 Stunden)
Wir wandern von Geling auf unterschiedlichsten Trails bergauf und bergab, mit einer flachen Strecke zwischendurch. In Chele bleiben wir heute über Nacht und werden wieder in einem Teahouse beherbergt sein.

Tag 14 – Chele – Kagbeni
Wir sind auf dem Rückweg nach Kagbeni und wieder unterwegs auf dem Weg, den wir bereits vom Beginn unseres Trekkings kennen. In Kagbeni übernachten wir im Teahouse.

Tag 15 – Kagbeni – Jomsom
Wieder sind wir unterwegs durch das windige und sandige Tal entlang des Kali Gandaki Flusses. Wir erreichen das Ende unseres Trekkings in Jomsom und ruhen uns aus. Übernachtung im Teahouse.

Tag 16 – Jomsom – Pokhara (20 minütiger Flug)
Diesmal fliegen wir zurück nach Pokhara. Morgens Transfer zum Flughafen und Flug über die Berge des Annapurna und Dhaulagiri Gebietes. Morgens ist das Wetter für gewöhnlich am besten für den Flug.
Transfer zum Hotel. Nach einer Pause Besichtigungstour und Bootstour am Pewa See. Es ist wunderschön hier, ruhig und sehr gut zum Erholen nach unserem Trekking. Am Abend wandern wir entlang des Seeufers. Übernachtung im Hotel.

Tag 17 – Pokhara – Kathmandu (6-7 Stunden Fahrt)
Heute verlassen wir Pokhara in Richtung Kathmandu. Eine lange Busfahrt liegt vor uns. Zu Beginn sorgt die vielfältige Landschaft im Marshyangdi Flusstal für Abwechslung, im zweiten Teil der Tour haben wir das schöne Tal des Trishuli vor uns. In Kathmandu beziehen wir unser Hotel. Der Abend steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

Tag 18 – Abreise
Abschied von der Mannschaft und Transfer zum Flughafen. Heimreise.

Preis: 
2.395,00 Euro pro Person
Leistungen: 

Transfer vom und zum Flughafen
alle Transfers im Land wie im Programm beschrieben
Vollverpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen)
deutsche Reiseleitung mit Nepalerfahrung
Träger und Helfer entsprechend der Gruppengröße
Übernachtungen in den Teahouses* (Lodge)
warme Getränke (Tee und Kaffee, 3 x täglich)
TIMS (Trekking Information Management System Card)
spezielle Genehmigung für das Trekking in Mustang
spezielle Genehmigung für das Annapurna Schutzgebiet
Hotel (bed and breakfast) in Kathmandu und Pokhara
Geführte Besichtigungen wie im Programm beschrieben
ausleihbare Daunenjacke, Schlafsack
SympathieMagazin ‚Nepal verstehen’ (Broschüre)

*Lodges / Teahouses  sind oft sehr einfach oder spartanisch,  manchmal quch etwas improvisiert. Doch die Betten sind sauber. 
In den Provinzstädten sind diese Teahouses nicht besonders hübsch oder gemütlich,  aber auch für nur eine Nacht kein Problem.

Nicht im Preis enthalten: 

Internationale An- und Abreise
zusätzliche Mahlzeiten, Snacks und Getränke, Mineralwasser, alkoholische Getränke
Mittagessen und Abendessen in Kathmandu
Trinkgelder für Guide und Träger

Einzelzimmerzuschlag: 
300,00 Euro

Wir haben den Reiseverlauf aufgrund unserer Erfahrungen ausgearbeitet. Während der Reise haben Sie die Möglichkeit eine Fahrt oder einen Flug zu wählen um zum Startpunkt des Trekkings und zurück zu gelangen – abhängig von der Verfügbarkeit. Bitte melden Sie sich daher rechtzeitig dazu an.
Für individuelle Reisen können wir die Tour natürlich auch entsprechend Ihren Wünschen zum Inhalt anpassen.

Das Trekking in Upper Mustang ist anspruchsvoll und erfordert eine gute Kondition. Wir empfehlen vor der Reise regelmäßig zu wandern und auch im Gebirge unterwegs zu sein, um etwas zu trainieren. Trittsicherheit ist erforderlich.

Ausrüstungsliste: 

Einige Ausrüstungsgegenstände sind gut und günstig in Kathmandu ausleihbar (Schlafsack, Tagesrucksack...)

Für die Trekking-Touren empfehlen wir im Allgemeinen:

warmer Daunenschlafsack
Tagesrucksack
Rucksack
warme Daunenjacke
Wanderstöcke
Wasserflasche mit Filter oder Reinigungstabletten
Waschgel-/Flüssigseife
Lippenpflege
Sonnencreme
Toilettenartikel (Toilettenpapier in einer Plastiktüte, Feuchttücher, Handtücher...)
Mütze/Ohrenschützer
Sonnenbrille
Stirnlampe
Handschuhe, Schal usw.
T-Shirts
Leichte und weite Thermo-Wäsche und Oberteile
Leichte Jacke
Wind- und Regenjacke
Lange und kurze Wanderhosen
Leichte lange Unterwäsche
Regen- und windfeste Überhosen
Dünne und dicke Socken
Trekking-Schuhe, leichte Schuhe und Sandalen

Medikamente/Erste Hilfe:
- gehört zu unserer Ausrüstung, aber wir empfehlen mitzubringen, was Sie persönlich für sich brauchen und sinnvoll finden.

Empfehlungen:
Kopfschmerz- und Fieber-Tabletten
Ibuprofen
Erste Hilfe bei Sonnenbrand
Imodium oder anderes für Magen- und Darmprobleme
Diamox (bitte mit der Reiseleitung besprechen vor der Einnahme)
Antibiotika
Pflaster usw., auch wasserfestes Pflaster, Verband usw.

Außerdem:
Reisepass sowie 2 extra Passfotos und 2 Kopien des Reisepasses
Stabile wasserfeste Hülle oder Tasche für die Reisedokumente
Taschenmesser
Tücher
Ihre bevorzugten Snack-Riegel oder Energie-Riegel
Bücher, Karten, mp3 Player (leichtes Gewicht!)
Fernglas
Kamera

Sie sollten alles trocken und vor Wasser geschützt unterbringen und extra in Plastiktüten verpacken.

Termine / Preise

Termine: 
24.08.2018 bis 10.09.2018
Termine im Juni, August, September nach Ihrer Wahl
Reisedauer: 
18 Tage
Min. Teilnehmer: 2
Max. Teilnehmer: 8
Preis: 
2.395,00 Euro pro Person
Atmosfair
Klimarelevante Emissionen des Fluges: 
4.063 kg CO₂
Freiwillige atmosfair-Spende für diese Reise: 
94,00 Euro

Partnerlinks

Kia Ora-Reisen - Zu Gast bei Nomaden und Indigenen Völkern

Schlüpfen Sie in eine andere Haut. Tauschen Sie Stadtwohnung gegen Jurte. Vergessen Sie Haustürschlüssel, Flachbildfernseher und Navi. Öffnen Sie Ihre Augen und Ohren für neue Welten, Gebräuche, Sprachen, Abenteuer und vor allem – für die Menschen. Wagen Sie sich in den Kosmos der indigenen Völker. Lernen Sie, staunen Sie, wundern Sie sich. Ihre Reise wird Sie bereichern und Ihnen einen neuen Blick auf die Welt schenken – und vielleicht auch auf sich selbst …

Kia Ora-Reisen bringt Ihnen das Leben der Nomaden und Indigener Völker näher – in der Mongolei, in Russland, Nepal und Kanada. Unsere Begegnungsreisen mit Wanderungen oder Reittrekking sind immer mit einheimischer und deutschsprachiger Reiseleitung. Immer in kleinsten Gruppen. Immer im Einklang mit den Menschen vor Ort. Immer umweltschonend, nachhaltig und fair. Und immer faszinierend.

Unsere Reisen führen Sie auch nach Ladakh - eine Region in Indien, in der Sie tolle Trekkings und Begegnungsreisen erleben können, nach Bhutan - unsere Reisen verbinden hier Trekking und Home Stay, Sie sind zu Gast bei einheimischen Menschen. In Mittelamerika können Sie mit uns Guatemala und Nicaragua bereisen.

Kia Ora-Reisen - wir sind ein Reiseveranstalter und haben uns aus eigener Leidenschaft von Anfang an auf Reisen zu Indigenen und zu Nomaden spezialisiert. Durch meine Reisen und Erfahrungen habe ich in enger Zusammenarbeit mit den Menschen in den Reiseländern für Sie Reisen entwickelt, bei denen Sie alte Kulturen - traditionelle Lebensweisen - erfahren können.

Aus den Besonderheiten der von uns bereisten Länder - oft abseits der Touristenpfade und in noch wenig bereiste Länder und Regionen - ergeben sich immer wieder neue Reisemöglichkeiten: Themenreisen stehen schon seit vielen Jahren auf unserem Programm. Jedes Land, jede Region hat eine eigene Charaktiristik: traditionelle Sitten und Bräuche, traditionelle Handwerkskunst, Erzeugnisse aus natürlichen Ressourcen, Religionen, Musik und Märchen, Malerei und Heilkunst. Wir bieten Ihnen zum Beispiel Themenreisen zu Buddhismus (Mongolei und Buryatien), Schamanismus (Mongolei, Sibirien), Kaffee und Kakao (Nicaragua und Guatemala) an. Nicht zu vergessen unsere Nomaden-Trilogie die Ihnen Reisen zu Nomaden in 3 Länder bieten: Mongolei, Ladakh und Bhutan. Und
Eine andere Besonderheit sind alte Handelswege - Karawanenwege: die Tee-Straße (Russland, Mongolei) und die Seidenstraße (Usbekistan, Kirgistan) auf denen wir mit Ihnen bei Erlebnisreisen und Begegnungsreisen unterwegs sind. Unsere Kulturrundreisen führen nicht nur in die Geschichte und zu den bedeutenden Kulturstätten sondern Sie haben unterwegs immer faszinierende Naturerlebnisse, können wandern, fotografieren, Tiere beobachten und einfach genießen.

Überhaupt - die Natur - Urlaub und Erholung ohne ausgiebige Naturerlebnisse gehen eigentlich gar nicht. Und deswegen besuchen wir mit Ihnen auch die Regionen in denen die Menschen noch sehr naturnah leben, mit der Natur, mit dem Kreislauf der Natur - und das sind meistens Nomaden oder eben Indigene. Viele Angehörige Indigener Völker (manche sagen Naturvölker oder Urvölker) ehren die Natur, Mutter Erde und schützen sie - denn für ihr Leben und die nachfolgenden Generationen ist eine gesunde Natur, eine gesunde Erde die einzige Grundlage. Indigene und Nomaden - sie blicken nicht nur auf sich selbst, sondern immer auch auf die Zukunft, auf die nachfolgenden Generationen und auf alle Menschen, auf der ganzen Welt. Ihr Denken hört nicht bei sich selbst auf, ihr Denken und ihr Wirken gilt immer dem gesamten Kreislauf der Natur, der ganzen Erde und allen Menschen. Das ist das Wissen und die Lebensweise die sie bis heute bewahren und weitergeben und von der wir alle - Sie und ich, wir Reisenden, lernen können.

Darum - wie Johann Wolfgang von Goethe schon sagte:

"Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.
Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen!"

- reisen Sie - um unterwegs zu sein und zu erfahren...

und gleich noch ein Reisezitat, das ich sehr mag:

"Reisen ist tödlich für Vorurteile."
Mark Twain (1835 - 1910)


Fragen Sie gern an: 0761 477 4323 oder mail [at] kia-ora-reisen.de - und wir beraten Sie individuell, um für Sie die passende Reise zu finden.
Fragen Sie an - wenn Sie eine private oder individuelle Reise möchten - wir kümmern uns um jedes Detail und führen Ihre Wunschreise mit allem Service durch, der Ihnen eine besondere individuelle Reise ermöglicht.