Mitakuye Oyasin! - Zu Besuch bei den Lakota - Native Americans USA

Hau kola! - (Hallo mein Freund - Lakota)
Mitten in den USA liegen die indianischen Reservationen wie kleine Welten für sich: Mit anderen Werten, anderen Zielen und Hoffnungen. Auf dieser Reise bekommen wir sehr persönliche Einblicke in diese Welt und ihren Menschen, den „Native Americans“. Wir begegnen ihnen von Herz zu Herz mit viel Zeit für persönliche Gespräche und gemeinsame Erlebnisse. Eine Reise mit Corinna Veit: sie ist die Türöffnerin und ermöglicht tiefe, echte Begegnungen.

Die Reise beginnt in South Dakota. Auf der Pine Ridge Reservation besuchen wir den Ort des tragischen Massakers Wounded Knee mit unserem Lakota Guide, das indianische Radio Kili. Natürlich werden wir hier unsere ersten Büffel sehen und haben optional die Möglichkeit, über die Weite der Prairie zu reiten. Einige Fahrten abseits von Straßen und Routen inmitten atemberaubender Prairie erwarten uns. Wer möchte kann den heiligen Berg Bear Butte besteigen oder eine Wanderung in den bewaldeten Black Hills mit ihren bizarren Felsformationen unternehmen. Wir besuchen den Devils Tower (Wyoming) und fahren über herrliche Pässe und Landschaften bis nach Montana zu einem uralten Medizinrad . Die letzten Tage sind wir zu Gast auf dem größten Tanzfest der Plains-Indianer, der Crow Fair, mit seiner farbenprächtigen Parade. Hier bei den Crow erkunden wir auch das geschichtsträchtige Schlachtfeld des Little Big Horn, der letzten Schlacht, die die Indianer 1876 gewannen.
Wir gewinnen auf dieser Reise Einblicke in indianische Werte und Kultur, die viel tiefer sind, als es in Büchern zu lesen wäre. Unsere indianischen Begleiter sind Menschen, die versuchen die “guten Werte” aus ihrer Tradition in die heutige moderne Welt zu integrieren. Es ist eine Reise in die Geschichte von Menschen, die „hohe“ Werte hatten, wo der Einzelne in der Gruppe seine maximale eigene Freiheit leben konnte und sollte.

Wir wohnen einige Tage in Tipis und in kleinen Hütten mit Selbstversorgung, sowie in einfachen Hotels und auch mal in hochwertigen Unterkünften.

Highlights:
•   Crow Fair, das größte indianische Tanzfest der USA • Wounded Knee • Besuch bei indianischer Familie • Büffelsafari • Besondere Plätze: Bear Butte und die Black Hills • Übernachten im Tipi

Reisedauer: 
16 Tage
Reiseverlauf: 

Tag 1: Anreisetag
Abflug von einem Flughafen Ihrer Wahl in Europa, Ankunft in Rapid City und Transfer ins Hotel in Rapid City. 

Tag 2: Bad Lands National Park  
Nach dem Frühstück in der Stadt brechen wir auf in Richtung Reservation durch den Bad Lands National Park. Bei den Lakota heißen die Badlands nicht “schlechtes”, sondern “weißes Land”. Bizzarre Formationen sind hier durch Erosion entstanden. Mit kleinen oder auf Wunsch längeren Wanderungen schauen wir uns diese berührende Landschaft ganz aus der Nähe an. Mittagessen mit einem Lunchpaket im Park.
In einer indianischen Gemeide auf der Reservation beziehen wir am späteren Nachmittag unser Camp für die nächsten Tage. Begrüßung und erstes gemeinsames Abendessen mit unseren indianischen Gastgebern.
Ü: TipiCamp (alternativ Motel)

Tag 3 - 6: Pine Ridge Reservation, zu Gast bei den Lakota  
Die nächsten Tage sind offen für eine Vielzahl von möglichen Aktivitäten. Wir haben Zeit zusammen zu sitzen, Geschichten zu hören... Lassen Sie sich überraschen, unsere Gastgeber sind humorvoll, offen für alle Fragen und bereit für aufregende Abenteuer, Offroadfahrten und Besuch versteckter Plätze. Die Aktivitäten werden auch dem Wetter angepasst.
Wir werden einerseits mit den Mitgliedern der Gemeinde sein und auch externe Referenten haben, die uns in die Kultur einführen und mit uns die folgenden Tage verbringen werden.
Eine eventuell angebotene (freiwillige) Teilnahme an Zeremonien soll die Kultur nicht touristisch erkunden, sondern Anregung auf dem Weg zu eigener gelebter Spiritualität sein.
Ü: TipiCamp (alternativ Motel)

Tag 3: Oglala Lakota College, Radio Kili und Wounded Knee 
Nach einem herzhaften Frühstück brechen wir auf, um die Reservation zu erkunden. Wir gehen in das Oglala Lakota College für einen historischen Abriss aus indianischer Sicht, besuchen dann mit einem Lakota Referenten Wounded Knee und Radio Kili. Mittagessen in einem indianischen Wohnzimmerrestaurant. Abends sind wir wieder in unserem Camp.

Tag 4: Besuch bei einem Büffelrancher
Nach unserem Camp-Frühstück brechen wir in den westlichen Teil der Reservation auf, besuchen einen der Büffelrancher der Lakota Büffelcooperative und können seine Tiere auch aus nächster Nähe beobachten, wenn das Wetter mitspielt und die Feldwege befahrbar sind. 
Nachmittags Besuch auf der Red Cloud  Indian School mit einer aktuellen Ausstellung indianischer moderner Künstler und KünstlerInnen.  Abends Barbecue bei der Familie unseres indianischen Reiseleiters. Er ist Künstler, Musiker und Lehrer für Lakota Kultur.

Tag 5: Trommel / Rassel bauen 
Ein entspannter Tag im Camp, unsere Gastgeber zeigen uns, wie wir eine indianische Rahmen-Trommel oder Rassel bauen. Wer möchte kann heute auch reiten. Weitere Aktivitäten beschließen wir spontan - z.B. wandern in den südlichen Badlands, nach Nebraska, oder einfach Geschichten hören.
(Material für Trommeln und Reiten nicht im Reisepreis enthalten).

Tag 6: Lakota Kultur intensiv
Unser Gastgeber ist das spirituelle Oberhaupt seiner Gemeinde, und es kann sein dass wir eingeladen werden an einer indianischen Reinigungszeremonie, einer Schwitzhütte teilzunehmen. Dafür ist ein Tag vorgesehen. Ansonsten werden wir weitere Gegenden der Reservation und schöne Natur gemeinsam erkunden. Wir haben viele Gelegenheiten unsere Fragen zur Kultur zu stellen. 
Abschiedsessen im Camp.

Tag 7: Bear Butte 
Früh morgens verlassen wir das Camp, fahren in Richtung der Black Hills zum heiligen Berg von 17 Stämmen - dem berühmten Bear Butte. Gemeinsam besuchen wir den Berg. Je nach Zeit, kann, wer möchte, den Berg besteigen (1,5 h  felsiger Aufstieg), während die anderen unten im Visitorcenter mit unserem indianischen Referenten bleiben und Fragen stellen, die sich bis jetzt angesammelt haben. Daraus ergibt sich meist ein wunderbares Gespräch mit viel Spaß. Am frühen Nachmittag verabschieden wir uns und fahren in unser nettes B&B mitten in den Black Hills.
Ü: B&B in den Black Hills 

Tag 8: Crazy Horse Monument, Black Hills
Nach dem Frühstück brechen wir in die Black Hills auf, fahren durch die schöne Landschaft. Hier wohnten die Lakota einst im Winter, es war windgeschützt und es gab genug Wild und Feuerholz für einen warmen Winter mit genügend Essen. Picknick an einem besonders schönen Fleckchen an einem See. Weiterfahrt auf dem berühmten Needles Highway mit atemberaubenden Aussichten. 
Nachmittags Besuch des Crazy Horse Memorials. Abendessen auf dem Weg ins B&B. 
Ü: B&B in den Black Hills

Tag 9: Freier Tag in den Black Hills
Auch wenn die Beschreibung nicht so klingt, ist das Programm recht dicht und durch die intensiven, persönlichen Begegnungen ist etwas Zeit zum Relaxen, Postkarten schreiben oder die Natur der Black Hills genießen heute sicher willkommen. Natürlich steht Ihre Reiseleiterin für Aktivitäten in Absprache mit der Gruppe zur Verfügung, z.B. für eine Bergtour auf den höchsten Berg der Black Hills, den Harney Peak.
Ü: B&B in den Black Hills 

Tag 10: Devils Tower 
Heute geht unsere Fahrt durch die Black Hills nach Wyoming zu einem weiteren heiligen Platz, dem Devils Tower. Anschließend geht die Fahrt Richtung Westen in die Big Horn Berge.
Ü: Hotel/ Motel Sheridan, Wyoming.

Tag 11: Medicine Wheel 
Heute treffen wir unseren neuen Lakota Guide mit dem wir die nächsten Tage verbringen werden. 
Gemeinsam besuchen wir ein uraltes Medizinrad in den Bergen, nicht einmal die Indianer haben überliefertes Wissen, wie und wer das Medizinrad hier gebaut hat. Sie haben es immer in Ehren gehalten und sind für Visionssuche und spezielle Anlässe hierher gekommen.
Ü: Hotel/ Motel in Sheridan, Wyoming.

Tag 12: Little Big Horn Battlefield, Crow 
Heute erreichen wir Montana. Noch einmal fahren wir durch die schönen Berge bis zu der große Reservation der Crow. Hier besuchen wir am Nachmittag das Schlachtfeld am “Little Big Horn”. Abendessen auf der Crow Reservation.
Ü: Motel oder kleine Cabins bei Hardin, MT.

Tag 13: Crow Fair - PowWow und Rodeo
Morgens um 10 (indianischer Zeitrechnung, d.h. es geht nicht allzu genau) beginnt die große farbenprächtige Parade, die Besonderheit der Crow Fair. Danach ist Rodeo mit den besonderen hoch professionellen Indian Relays, eine Art Staffellauf zu Pferd ohne Sattel, wirklich aufregend zum Zuschauen. Abends beginnt das PowWow.
Ü: Hotel oder kleine Cabins bei Hardin, MT.

Tag 14: Parade - Billings
Noch einmal können wir heute Morgen die Parade genießen, am Samstag Morgen ist sie noch reichhaltiger. Danach fahren wir nach Billings. Wir verbringen den Nachmittag im Stadtzentrum zum Bummeln und Shoppen.
Abends gemeinsames Abschiedsessen.
Ü: Frühstückspension in Billings

Tag 15: Abreisetag
Letztes gemeinsames Frühstück, Transfer zum Flughafen in Billings, Abflug nach Europa.

Tag 16: Ankunft zu Hause in Europa

Änderungen sind möglich, sie werden den aktuellen Gegebenheiten und teilweise dem Wetter angepaßt.

Preis: 
3.721,00 Euro
Leistungen: 

14 Übernachtungen (5 x Tipi, 2 x einfache Hütte, 7 x Motel oder B&B)
alle Transfers im Minivan oder Minibus
Vollverpflegung bis auf 9 Mahlzeiten “on the road”
deutsche Reiseleitung Corinna Veit
englisch-sprachige indianische Referenten
alle Aktivitäten laut Beschreibung

Nicht im Preis enthalten: 

Internationale An-/Abreise - Flüge können Sie über uns dazubuchen (ca 990,00 Euro)
ESTA (elektronisches Visum für USA) ca 20 Euro
8 Mahlzeiten (ca 100 USD)
Trinkgelder für indianische Co-Reiseleiter (ca 100 USD)
Reiseversicherungen
Aufpreis für Einzelzimmer: 650,00 Euro
Aufpreis für Motel statt Tipi: 350,00 Euro
 

Einzelzimmerzuschlag: 
650,00 Euro
Zusatzkosten: 
990,00 Euro/ Flug
Reiseleitung: 

Veranstalterin: Begegnungs-Reisen - Corinna Veit arbeitet als Journalistin, Yogalehrerin und Grafikerin.

Im Rahmen ihrer ausgedehnten Reisen hat sie über 2 Jahre bei verschiedensten indianischen Stämmen zugebracht.

Seit nun fast 20 Jahren bietet sie Reisen zu den indianischen Reservationen Nordamerikas an. Die Programme profitieren von ihrem Einblick in diese Welt, von ihrem Wissen um versteckte Winkel, ihre Lust am Abenteuer und ihre Kontakte.

In Deutschland setzt sie sich in ihrer Funktion als Koordinatorin der Gesellschaft für bedrohte Völker ehrenamtlich für die politischen Rechte der Indianer ein.

Kia Ora - authentisch reisen kooperiert mit Corinna seit 2007.

Flyer Download: 

Termine / Preise

Termine: 
05.08.2018 bis 20.08.2018
Reisedauer: 
16 Tage
Min. Teilnehmer: 5
Max. Teilnehmer: 12
Preis: 
3.721,00 Euro

Reiseroute

Klima

Atmosfair
Klimarelevante Emissionen des Fluges: 
4.740 kg CO₂
Freiwillige atmosfair-Spende für diese Reise: 
110,00 Euro

Partnerlinks

Kia Ora-Reisen - Zu Gast bei Nomaden und Indigenen Völkern

Schlüpfen Sie in eine andere Haut. Tauschen Sie Stadtwohnung gegen Jurte. Vergessen Sie Haustürschlüssel, Flachbildfernseher und Navi. Öffnen Sie Ihre Augen und Ohren für neue Welten, Gebräuche, Sprachen, Abenteuer und vor allem – für die Menschen. Wagen Sie sich in den Kosmos der indigenen Völker. Lernen Sie, staunen Sie, wundern Sie sich. Ihre Reise wird Sie bereichern und Ihnen einen neuen Blick auf die Welt schenken – und vielleicht auch auf sich selbst …

Kia Ora-Reisen bringt Ihnen das Leben der Nomaden und Indigener Völker näher – in der Mongolei, in Russland, Nepal und Kanada. Unsere Begegnungsreisen mit Wanderungen oder Reittrekking sind immer mit einheimischer und deutschsprachiger Reiseleitung. Immer in kleinsten Gruppen. Immer im Einklang mit den Menschen vor Ort. Immer umweltschonend, nachhaltig und fair. Und immer faszinierend.

Unsere Reisen führen Sie auch nach Ladakh - eine Region in Indien, in der Sie tolle Trekkings und Begegnungsreisen erleben können, nach Bhutan - unsere Reisen verbinden hier Trekking und Home Stay, Sie sind zu Gast bei einheimischen Menschen. In Mittelamerika können Sie mit uns Guatemala und Nicaragua bereisen.

Kia Ora-Reisen - wir sind ein Reiseveranstalter und haben uns aus eigener Leidenschaft von Anfang an auf Reisen zu Indigenen und zu Nomaden spezialisiert. Durch meine Reisen und Erfahrungen habe ich in enger Zusammenarbeit mit den Menschen in den Reiseländern für Sie Reisen entwickelt, bei denen Sie alte Kulturen - traditionelle Lebensweisen - erfahren können.

Aus den Besonderheiten der von uns bereisten Länder - oft abseits der Touristenpfade und in noch wenig bereiste Länder und Regionen - ergeben sich immer wieder neue Reisemöglichkeiten: Themenreisen stehen schon seit vielen Jahren auf unserem Programm. Jedes Land, jede Region hat eine eigene Charaktiristik: traditionelle Sitten und Bräuche, traditionelle Handwerkskunst, Erzeugnisse aus natürlichen Ressourcen, Religionen, Musik und Märchen, Malerei und Heilkunst. Wir bieten Ihnen zum Beispiel Themenreisen zu Buddhismus (Mongolei und Buryatien), Schamanismus (Mongolei, Sibirien), Kaffee und Kakao (Nicaragua und Guatemala) an. Nicht zu vergessen unsere Nomaden-Trilogie die Ihnen Reisen zu Nomaden in 3 Länder bieten: Mongolei, Ladakh und Bhutan. Und
Eine andere Besonderheit sind alte Handelswege - Karawanenwege: die Tee-Straße (Russland, Mongolei) und die Seidenstraße (Usbekistan, Kirgistan) auf denen wir mit Ihnen bei Erlebnisreisen und Begegnungsreisen unterwegs sind. Unsere Kulturrundreisen führen nicht nur in die Geschichte und zu den bedeutenden Kulturstätten sondern Sie haben unterwegs immer faszinierende Naturerlebnisse, können wandern, fotografieren, Tiere beobachten und einfach genießen.

Überhaupt - die Natur - Urlaub und Erholung ohne ausgiebige Naturerlebnisse gehen eigentlich gar nicht. Und deswegen besuchen wir mit Ihnen auch die Regionen in denen die Menschen noch sehr naturnah leben, mit der Natur, mit dem Kreislauf der Natur - und das sind meistens Nomaden oder eben Indigene. Viele Angehörige Indigener Völker (manche sagen Naturvölker oder Urvölker) ehren die Natur, Mutter Erde und schützen sie - denn für ihr Leben und die nachfolgenden Generationen ist eine gesunde Natur, eine gesunde Erde die einzige Grundlage. Indigene und Nomaden - sie blicken nicht nur auf sich selbst, sondern immer auch auf die Zukunft, auf die nachfolgenden Generationen und auf alle Menschen, auf der ganzen Welt. Ihr Denken hört nicht bei sich selbst auf, ihr Denken und ihr Wirken gilt immer dem gesamten Kreislauf der Natur, der ganzen Erde und allen Menschen. Das ist das Wissen und die Lebensweise die sie bis heute bewahren und weitergeben und von der wir alle - Sie und ich, wir Reisenden, lernen können.

Darum - wie Johann Wolfgang von Goethe schon sagte:

"Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.
Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen!"

- reisen Sie - um unterwegs zu sein und zu erfahren...

und gleich noch ein Reisezitat, das ich sehr mag:

"Reisen ist tödlich für Vorurteile."
Mark Twain (1835 - 1910)


Fragen Sie gern an: 0761 477 4323 oder mail [at] kia-ora-reisen.de - und wir beraten Sie individuell, um für Sie die passende Reise zu finden.
Fragen Sie an - wenn Sie eine private oder individuelle Reise möchten - wir kümmern uns um jedes Detail und führen Ihre Wunschreise mit allem Service durch, der Ihnen eine besondere individuelle Reise ermöglicht.