Nomaden der Gobi

Diese Reise tief in die einsamsten Gebiete der Gobi lässt Sie alle Facetten der Wüstengebiete der Mongolei erleben. Vom Hügelland der Mittelgobi geht es über unendlich scheinende Kiesebenen bis zu den einsamsten Canyons des Khermen Tsav – hier leben nicht einmal mehr die Nomaden der Gobi. Eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren hat sich den besonderen Lebensbedingungen angepasst. Durch wilde felsige Schluchten geht es hinaus auf grüne Ebenen, in der Ferne schimmernde Bergketten locken uns immer weiter. Khermen Tsav heißt das Ziel der Reise: In der einsamen Region werden wir schließlich überrascht innehalten und wunderschöne tiefe Canyons entdecken .

Highlights der Reise: Ulaanbaatar und Umgebung: Kharkhorin und Kloster Erdene Zuu, Mittelgobi: Ongii Fluss und Ongii Kloster • Besuch mehrerer Nomadenfamilien und Erleben der traditionellen Lebensweise, Südgobi: Bayanzag • Flammende Klippen • Moltsog Els (Sanddünen) • Geierschlucht (Yoliin Am) und Dungenee Schlucht • Gobi Gurvan Saikhan Nationalpark • Gurvan Tes, Nemegt Berge • Kherman Tsav • Khongor Sanddünen • Dalanzadgad

Reisedauer: 
17 Tage
Reiseverlauf: 

Anreise ab Berlin per Flug (z.B. mit der MIAT)

1. Tag - Ulaanbaatar / Mongolei
Ankunft in Ulaanbaatar. Frühstück im Hotel, ausruhen. Anschließend Tourbesprechung und Einführung in die Reise. Stadtrundgang mit Besuch des buddhistisch-lamaistischen Gandan Klosters. Einkauf für die Tour. Abendessen im mongolischen Restaurant. Übernachtung im Hotel.

2. Tag - Ulaanbaatar - Kharkhorin (360 km)
Fahrt über Khogno Khaan nach Kharkhorin. Besuch des Klosters Erdene Zuu und Ausflug zum Fluss Orkhon. Abendessen und Übernachtung im Ger Camp.

3. Tag - Khar Khorin - Fluss Ongii (280 km / ca. 5-6 h)
Fahrt zum Ongii Fluss und zum Ongii Kloster in der Mittel-Gobi. Wanderung und Besuch der Klosterruinen. Hier wird heute wieder ein Kloster errichtet bzw. die alten Tempel nach und nach wieder aufgebaut. Sie können einen der Tempel besuchen und ein Museum mit den Fundstücken aus der aktiven Zeit des Klosters vor seiner Zerstörung besichtigen. Der Fluss Ongii entspringt im Khangai Gebirge und verläuft durch die Gobi bis er in den See Ulaan Nuur mündet. Übernachtung im Ger Camp.

4. Tag - Ongii Fluss
Wir bleiben einen weiteren Tag in der Gegend, um sie zu Fuß zu erkunden. Hier in der Mittel-Gobi bekommt man eine Ahnung von den Ausmaßen der Gobi und genießt dennoch eine sehr berührende Gegend.

5. Tag - Ongii - Moltsog Els (Sand) - Bayanzag (Flaming Cliffs) 195 km.
Weiterfahrt Richtung Bayanzag, unterwegs Stopp an den ersten Sanddünen der Südgobi - Moltsog Els. Bayanzag erscheint plötzlich inmitten der weiten ebenen Fläche - ein Canyon mit Sandsteinforma-tionen, rot leuchtend im Abendlicht. Der amerikanische Wissenschaftler Roy Chapmen Andrews entdeckte hier mit seiner Expedition 1922 erstmals vollständige Skelette, Eier und Nester der Saurier aus der Kreidezeit. Der rote Sand und die Felsen von Bayanzag wurden vor tausenden Jahren durch Erosion gebildet.

6. Tag - Bayanzag - Geierschlucht - Dungenee Schlucht - Zuramtai - Bulagtai (240 km)
Fahrt zur Geierschlucht (Yoliin Am), die im Nationalpark Südgobi (Gobi Gurvan Saikhan - die drei Schönen der Gobi) liegt. Das Nationalparkmuseum beherbergt eine reiche Sammlung an Tierexponaten und an bedeutenden hier vorkommenden Mineralien. In der Gobi f nden die Nomaden Brunnen, an denen sie ihr Vieh tränken können. Nach der Wanderung durch die Geierschlucht Weiterfahrt zur Dungenee Schlucht. Aus der wilden Felsenschlucht, in deren Bergausläufern auch der Schneeleopard noch zu Hause sein soll, geht es hinaus auf die offene weite Steppe Khunkhur Khatavch in Richtung Noyon Berg. Zeltübernachtung

7. Tag - Zuramtai - Bulagtai - Noyon Soum - Toli Khad (Spiegelfelsen) - Bergkämme Hanan Hiiz (140 km)
Weiterfahrt zum Noyon Soum (Kreis) - der Noyon Bogduul (Berg) ist ein 2256 m hoher erloschener Vulkan. Wir besuchen die geheimnisvollen Spiegelfelsen, zu denen eine schöne Legende erzählt wird und unternehmen eine kleine Wanderung. Zeltübernachtung.

8. Tag - Bergkämme Hanan Hiiz
Wanderung in der rauen und faszinierenden Landschaft mit 3 hintereinander liegenden Bergkämmen inmitten der Wüstenlandschaft. An den Felsen herabf ießendes Wasser ermöglicht stellenweise üppigen Pf anzenwuchs am Fuß der Berge.Das karge Gebiet ist sehr dünn be-siedelt - wenige Nomaden leben mit ihren Herden recht einsam hier. Zeltübernachtung.

9. Tag - Hanan Hiiz - Gurvan Tes - Nemegt Berg - Khermen Tsav (130 km)
Fahrt durch eine unwegsame Gegend in interessanter Landschaft. Vielleicht begegnet uns eine Gazellenherde.Wir besuchen die vielleicht letzte Nomadenfamilie bevor wir in die Steinwüste gelangen. Wir nähern uns dem Höhepunkt der Reise! Nach der Ankunft richten wir hier unser Zeltlager ein.

10. Tag - Khermen Tsav
Der Sonnenaufgang ist sicher fantastisch! Also geht es früh hinaus - zu einer Erkundungstour zu Fuß hinunter in den Canyon... Eine spektakuläre Landschaft und Einsamkeit umgeben uns. Wir übernachten noch einmal an diesem atemberaubenden Ort in der kein künstliches Licht den Blick auf einen Sternenhimmel trübt, der zum Greifen nahe scheint.

11. Tag - Khermen Tsav - Naran Daaz - Nemegt (150 km)
Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Rückweg durch trockene Flusstäler. Naran Daaz ist ganz erstaun-lich: plötzlich liegt eine frische grüne Wiese vor uns. Eine glasklare Quelle quillt aus einem unscheinbaren Hügel.Übernachtung im Zelt

12. Tag - Nemegt - Khongor Sanddünen (160 km)
Die Khongor Sanddünen erheben sich weithin sichtbar zwischen zwei langen Bergketten. 180 km lang und ca. 200m hoch ist die Düne aus hellem Sand. Wanderung auf den Dünen und zum Khongor Fluss. Übernachtung im Ger.

13. Tag - Khongor Sanddünen
Heute halten wir uns für eine Kameltour noch an der Khongor Düne auf. Ausgiebige Tour mit Kamelen entlang der Düne. Unterkunft in mongolischen Gers.

14. Tag - Khongor Sanddünen - Dalanzadgad (210 km)
Rückfahrt Richtung Dalanzadgad, der Hauptstadt der Provinz Südgobi. Essen und Übernachtung im Ger Camp.

15. Tag - Dalanzadgad - Ulaanbaatar
Inlands-Flug nach Ulaanbaatar. Transfer zum Hotel, Stadtbummel mit der Möglichkeit schöne Souvenirs zu kaufen. Sie haben die Möglichkeit nach Wahl das Zanabazar Museum of Fine Arts oder das Nationalmuseum zu besuchen, auch der Bogd Khan Plalast und der Zaisan Hügel sind lohnende Ziele. Am Abend steht ein Theaterbesuch auf dem Programm: genießen Sie die meisterhafte traditionelle Musik und Tänze. Abschieds-Abendessen im Restaurant und Übernachtung im Hotel.

17. Tag – Ulaanbaatar
Transfer zum Flughafen, Rückreise nach Deutschland

Preis: 
ab 2.950,00 Euro pro Person
Leistungen: 

alle Transfers im Land: russischer Gelände-Minivan, inkl. 1 Inlandflug
2 Übernachtungen im Hotel Khabu
7 Übernachtungen im Zelt, 6 Übernachtungen im Ger
Vollverpflegung (Ulaanbaatar internationale Küche, sonst landestypisch/mongolisch)
einheimische, deutsch sprechende Reiseleitung
Eintrittsgelder laut Programm
Kamele mit Ausrüstung
lokaler Kamelführer
alle Ausflüge u. Touren lt. Programm
Koch, Fahrer, Gepäcktransport Schlafmatratze und Zelt (eigener Schlafsack erforderlich)
SympathieMagazin ‚‘Mongolei verstehen‘ (Infobroschüre, 1 Exemplar/Buchung)

Nicht im Preis enthalten: 

Internationale An- und Abreise Flüge können Sie über uns dazu buchen
Einzelzimmerzuschlag Hotel / Einzelgerzuschlag 30,- Euro/Nacht/Person
Reiseversicherungen
alkoholische Getränke, persönliche Kosten (z.B. freiwillige Trinkgelder, Souvenirs, zusätzliche Mahlzeiten)

Einzelzimmerzuschlag: 
Einzelzimmerzuschlag ab 30, Euro pro Nacht im Hotel, Zuschlag für Einzelbelegung Ger: 25,- Euro pro Nacht im Ger

** Inlandflüge: 10kg Gepäck frei, 5 kg als Handgepäck, Übergewicht kostet pro Kilogramm 2 bis 3 Euro.

Für die Reise sollten Sie Neugier und Abenteuerlust mitbringen. Unser Fahrer ist absulut ortskundig und beherrscht sein Fahrzeug, das er auch selbst repariert, falls es mal erforderlich sein sollte. Die Reise erfordert keine besondere Kondition aber Achtsamkeit und Sie sollten sich fit fühlen.

Anreise: 

Flug mit der MIAT (Mongolian Airline) ab Berlin - Ulaanbaatar, Ulaanbaatar - Berlin für ca 850,00 Euro / Person

Termine / Preise

Termine: 
15.06.2017 bis 01.07.2017
17.08.2017 bis 02.09.2017
individuelle Termine 2017 möglich
Reisedauer: 
17 Tage
Min. Teilnehmer: 4
Max. Teilnehmer: 6
Preis: 
ab 2.950,00 Euro pro Person

Klima

Atmosfair
Klimarelevante Emissionen des Fluges: 
2.622 kg CO₂ bzw. 3.006 kg CO₂
Freiwillige atmosfair-Spende für diese Reise: 
61,00 Euro bzw. 70,00 Euro

Partnerlinks

Schlüpfen Sie in eine andere Haut. Tauschen Sie Stadtwohnung gegen Jurte. Vergessen Sie Haustürschlüssel, Flachbildfernseher und Navi. Öffnen Sie Ihre Augen und Ohren für neue Welten, Gebräuche, Sprachen, Abenteuer und vor allem – für die Menschen. 

Wagen Sie sich in den Kosmos der indigenen Völker. Lernen Sie, staunen Sie, wundern Sie sich. Ihre Reise wird Sie bereichern und Ihnen einen neuen Blick auf die Welt schenken – und vielleicht auch auf sich selbst …

Kia Ora bringt Ihnen das Leben der indigenen Völker näher – in der Mongolei, in Russland, Guatemala, USA, Kanada oder Nepal. Ob Begegnungsreise, Wandern, Reittrekking oder Fahrradreise –immer mit einheimischer und deutschsprachiger Reiseleitung. Immer in kleinsten Gruppen. Immer im Einklang mit den Menschen vor Ort. Immer umweltschonend, nachhaltig und fair. Und immer faszinierend.