Zu Gast bei Yakzüchtern der Mongolei - Yak-Trekking

Die Menschen im Hochgebirge der Mongolen haben vor allem Yaks als Nutztiere. Diese robusten Tiere liefern ihnen Milch und Fleisch, aus den Haaren werden Kleidung und Gebrauchsgegenstände angefertigt. Wie das geht können Sie miterleben, wenn Sie bei unserer Yakzüchterfamilie zu Gast sind. Kosten Sie köstliches Joghurt und probieren Sie Milchtee. Mit Yaks geht es gemächlich voran - die robusten urtümlich wirkenden Tiere sind zuverlässig und ausdauernd und besonders im Hochland für gebirgige Pfade gute Lasttiere. Das anschließende Trekking mit den Yaks geht durch eine wilde und faszinierende Hochgebirgslandschaft. Abseits der Touristenpfade geht es auf einer einmalig schönen Rundreise auf eine langsame geruhsame Art bis hinauf auf 2500 m Höhe. Die Tiere ziehen traditionelle Yak-Karren aus Holz, auf denen unser gesamtes Gepäck und die Ausrüstung verladen ist.
Landschaftlich überraschend anders ist der Charakter des Wüstengebietes der Region - wir erkunden im zweiten Teil der Reise die schönsten Sanddünengebiete und die Quellen der großen mongolischen Flüsse, besuchen Nomaden und können Ausflüge mit Kamelen unternehmen.

Sie sind während des Yak-Trekkings täglich ca 20 km unterwegs und wandern bis auf ca 2200 bis 2600 m ü.M.

Highlights: Ulaanbaatar, Gandan Kloster, Uliastai, Hauptstadt des Zavhan Aimags, zu Gast bei einer Yakzüchterfamilie, 6 tägiges Yak-Trekking mit Karren durch das Gebirge bis auf 2600 m, die 38 Otgontenger – Thermalquellen, 3-tägige Rundtour durch die Wüstengebiete mit den beeindruckenden Quellgebieten der mongolischen Flüsse, mongolisches Konzert

Reisedauer: 
16 Tage
Reiseverlauf: 

Abreise aus Berlin (Flug z.B. mit MIAT - Mongolian Airlines) nach Ulaanbaatar

1. Tag Ulaanbaatar
Anreise, Ankunft morgens am Chingges Khaan Airport. Transfer zum Hotel, Frühstück  und ausruhen. Tourbesprechung und anschließend Citytour mit Besichtigung des Gandan Klosters und Besuch des Chingges Khaan Platzes (ehemaliger Sukhbaatar Platz) am Parlamentsgebäude. 
Abendessen und Übernachtung im Hotel.

2. Tag  Ulaanbaatar - Uliastai -Nomadenfamilie
Inlandflug nach Uliastai, der Hauptstadt des Zavhan Aimag. Mittagessen in der Stadt, die im Tal  einer wilden bergigen Landschaft liegt. Weiterfahrt zu unserer Yakzüchterfamilie. Unterwegs Besichtigung des Wasserkraftwerkes des Zavhan Aimag. Ankunft bei der Familie am Spätnachmittag, Begrüßung im Ger und Unterhaltungen zum Kennenlernen. Übernachtung bei der Yakzüchterfamilie. (Zelt oder separates Ger)

3. Tag  Nomadenfamilie – Yaktrekking
Zum Frühstück kommen wir im Ger der Familie zusammen. Heute beginnt unser Yaktrekking mit zwei Yak-Karren. Auf einer Karre können Sie sitzen – oder auch Laufen, je nach Wunsch und Ausdauer. Denn der Weg durch das Gebirge ist nicht unbeschwerlich. Die andere Karre transportiert unser Gepäck für die Tour. Am Tag werden wir ca 20 km unterwegs sein, es geht langsam bergauf.
Das Auto bleibt in der Nähe, dort wird am Rastplatz  unser Mittag- und Abendessen vorbereitet. Falls wir unterwegs eine Nomadenfamilie treffen besuchen wir sie und kochen vielleicht auch dort unser Mittag- und Abendessen. Dann können wir dort auch übernachten. Falls wir lieber draußen schlafen wollen – unser Zeltcamp haben wir immer dabei.

4. Tag  Yaktrekking
Heute kommen wir vorbei an einem Kinderferienlager am Fluss. Hier kann das Auto nicht weiter. Wir überqueren den Fluss und trekken weiter mit unseren Yak-Karren, die zwei kräftige Yak-Bullen ziehen. Langsam geht es immer weiter hinauf, die Gebirgswege sind nicht immer leicht, aber die Aussicht und die Landschaft sind spektakulär. Wir rasten und übernachten in der Nähe einer Nomadenfamilie.

5. Tag  Yaktrekking – Otgontenger Thermalquelle
Heute kommen wir an unser Ziel, das Otgon Tenger Thermalbad, das in mehr als 2500 m Höhe liegt. 38 verschiedene Quellen wirken heilkräftig und stärkend und laden zum Verweilen ein. Unterkunft in traditionellen mongolischen Gers.  Wir bekommen eigene Jurten und bleiben 2 Nächte hier. Die Bäder in den heißen Quellen können wir ausgiebig genießen und uns erholen.

6. Tag - Otgontenger Thermalbad
Heute machen wir uns bekannt  mit Frau Lhavgasuren die  in dem Heilbad als Heilmasseurin arbeitet. Früher war sie im Otgontenger Bad Ärztin, heute ist sie Rentnerin und arbeitet hier in der Sommerzeit. Noch immer ist das Otgontenger Bad im Sommer ein Kurbad für mongolische Gäste.  Mittagessen, Wandern, Freizeit und Erholung.

7. Tag - Otgontenger Thermalbad – Nomadenfamilie                                                                                                          
Heute beginnen wir den Rückweg – nicht einfach mit den Yak-Karren den Weg nach unten zu nehmen. Je nachdem welche Strecke heute zu bewältigen ist, rasten wir am Kinderferienlager oder bei der Nomadenfamilie weiter unten.

8. Tag Nomadenfamilie
Heute erreichen wir wieder die Nomadenfamilie vom Beginn der Tour. Leider endet am heutigen Nachmittag unser Yaktrekking und wir müssen uns von unseren beiden Zugtieren verabschieden. Essen und Übernachten bei der Familie.

9. Tag  Yakzuechterfamilie – Uliastai
Nach dem Frühstück fahren wir in die Provinzhauptstadt Uliastai. Wir besuchen die  Heiligen 9 Stupas auf einen Hügel über der Stadt – herrlicher Ausblick ins Flusstal und auf die Berge. Fahrt nach Khairhan Davaa (ca 15 km). Von hier aus hat man die beste Möglichkeit, den heiligen Berg Otgontenger bewundern. Die Mongolen glauben an die Kraft des Ortes, der Erfolg, Schutz und Glück verspricht. Sicher erleben Sie ein mongolisches buddhistisches Ritual, denn die Mongolen verehren den Berg. Der 4031 m hohe Otgontenger Uul wird von den Mongolen nach dem Gott Ochirbaani bezeichnet (Gott des langen Lebens). Nach der Rückfahrt nach Uliastai Besuch des örtlichen Museums. Die sehr interessante Ausstellung zeigt über 5000 Exponate. Übernachtung im Motel.

10. Tag  Uliastai – Durvuljin, Zavkhan Gol /Fluss
Westlich geht die Landschaft in Halbwüste über. Fahrt nach Dorvoljin zum Zavkhan Fluss. Der 808 km lange Fluss ist für die Mongolen einer der bedeutendsten und schönsten. Mit etwas Glück bekommen wir Kamele für eine Reittour durch die Dünenlandschaft des Mongol Els.
Allerdings sind die Kamele im Sommer auf den Sommerweideplätzen, das heißt sie leben halbwild in der Steppe. Erst im Winter, an den Winterweideplätzen sind die Kamele bei dem Ger. Wir richten das Zeltlager am Flussufer ein. Die Mongol Els (mongl. Sanddünengebiete) liegen überwiegend am linken Ufer des Zavkhan Flusses und ziehen sich bis zum Kirgashügel etwa 600 km dahin. Es verbindet sich mit den Baganuur Sanddünen. Der Mongol Els hat eine Fläche von 2724 mq. Übernachtung im Zelt.

11. Tag  Durvuljin – Nariin Gol – Mukhartin Gol
Gol heißt auf mongolisch Fluss. diese beiden Flüsse entspringen in einem trockenen Wüstengebiet in tiefen Einschnitten der Landschaft. Dreitägige Wandertour durch die Wüsten- und Flussgebiete von Zavhan – eine faszinierende Landschaft – geprägt von Sand und Felsen sowie Quellgebieten der mongolischen Flüsse. Übernachtung im Zelt.

12. Tag  Mukhartin Gol – Baga Nuur – Khar Nuur
Nuur - das ist der See. Baga Nuur und Khar Nuur sind nur zwei Seen in dieser fantastischen Hochlandwelt, die miteinander verbunden sind aber keine Zu- oder Abflüsse haben. Wanderung, Übernachtung im Zelt.

13. Tag  Khar Nuur – Uliastai
Wanderung am Khar Nuur (Schwarzer See) und Rückfahrt nach Uliastai. Übernachtung im Motel.

14. Tag  Uliastai – Ulaanbaatar
Rückflug nach Ulaanbaatar. Je nach Ankunftszeit Besuch des Zaisan Hügels mit Aussicht auf die Stadt und die goldglänzende Statue des Buddha Sakyamuni. Buddhistische Kultur und Monumente der kommunistischen Vergangenheit liegen dicht beieinander. Übernachtung im Hotel.

15. Tag  Ulaanbaatar 
Je nach Flugplan kann sich das Programm für Tag 14 und 15 auch ändern. Dies wird rechtzeitig vor Reisebeginn bekannt gegeben.
Besuch des Kashmir Fabrik und Einkaufen. Abschiedsabendessen und Konzertbesuch mit traditioneller mongolischer Musik und Tänzen mit buddhistischen Tsam Masken. Übernachtung im Hotel.

16. Tag Abreise nach Europa
Transfer zum Flughafen, Abreise

Preis: 
2.700,00 Euro pro Person, bei 2 Personen 3.270,00 Euro pro Person
Leistungen: 

- alle Transfers im Land, inkl. 2 Inlandflüge
- 3 Übernachtungen im Hotel Khabu
- 3 Übernachtungen im Zelt, 5 Übernachtungen bei der Nomadenfamilie im Ger
- 2 Übernachtungen an der Otgontengerquelle
- 2 Übernachtung im Motel in Uliastai
- Vollverpflegung (Ulaanbaatar internationale Küche, sonst landestypisch/mongolisch)
- einheimische, Deutsch sprechende Reiseleitung
- Eintrittsgelder und Gebühren laut Programm
- Yaks mit Ausrüstung
- lokaler Yakbetreuer
- alle Ausflüge und Touren lt. Programm
- Fahrer, Gepäcktransport
- Schlafmatratze und Zelt (eigener Schlafsack erforderlich)
- SympathieMagazin 'Mongolei verstehen' (Infobroschüre)

Nicht im Preis enthalten: 

- Internationale An- und Abreise (Flug mit MIAT z.B. ab 750,00 Euro)
- alkholische Getränke, zusätzliche Mahlzeiten oder Aktivitäten, die nicht im Programm stehen
- Reiseversicherungen

Einzelzimmerzuschlag: 
30,00 Euro/Nacht im Hotel

Termine / Preise

Termine: 
14.07.2016 bis 30.07.2016
und individuell von Juni bis September
Reisedauer: 
16 Tage
Min. Teilnehmer: 2
Max. Teilnehmer: 5
Preis: 
2.700,00 Euro pro Person, bei 2 Personen 3.270,00 Euro pro Person

Klima

Atmosfair
Klimarelevante Emissionen des Fluges: 
1.992 kg CO₂
Freiwillige atmosfair-Spende für diese Reise: 
46,00 Euro

Partnerlinks

Schlüpfen Sie in eine andere Haut. Tauschen Sie Stadtwohnung gegen Jurte. Vergessen Sie Haustürschlüssel, Flachbildfernseher und Navi. Öffnen Sie Ihre Augen und Ohren für neue Welten, Gebräuche, Sprachen, Abenteuer und vor allem – für die Menschen. 

Wagen Sie sich in den Kosmos der indigenen Völker. Lernen Sie, staunen Sie, wundern Sie sich. Ihre Reise wird Sie bereichern und Ihnen einen neuen Blick auf die Welt schenken – und vielleicht auch auf sich selbst …

Kia Ora bringt Ihnen das Leben der indigenen Völker näher – in der Mongolei, in Russland, Guatemala, USA, Kanada oder Nepal. Ob Begegnungsreise, Wandern, Reittrekking oder Fahrradreise –immer mit einheimischer und deutschsprachiger Reiseleitung. Immer in kleinsten Gruppen. Immer im Einklang mit den Menschen vor Ort. Immer umweltschonend, nachhaltig und fair. Und immer faszinierend.