Der Baikalsee - einer der größten Schätze der Welt

Der Baikalsee ist nicht nur einzigartig in Russland oder Sibirien sondern weltweit: das größte Süßwasser-Reservoir und der tiefste See der Erde! Heiligtum für die Menschen die in der Region um den Baikalsee leben: die Buryaten (mongolisches Volk) und die Ewenken (Tungusen, ein indigenes Volk Sibiriens).

1996 wurde der Baikalsee aufgenommen in die Liste des UNESCO Weltkultur- und Weltnaturerbes der Menschheit.

Denn er erfüllt grundlegende Kriterien: der Baikalsee ist ein wertvolles Beispiel in der Erdgeschichte, das unter anderem durch den Nachweis primitiver Lebensformen  bekundet wird und durch bedeutende gegenwärtige geologische Prozesse. Der See befindet sich in einem biologischen und ökologischen Evolutionsprozess mit Küsten-, See- und Süßwasser-Ökosystemen sowohl mit seiner Pflanzen- als auch Tierwelt. Der Baikal repräsentiert Naturphänomene außergewöhnlicher Schönheit und von ästhetischem Wert.
Eine gewaltige  biologische Vielfalt, mit vielen gefährdeten Arten macht den Baikalsee und seine Umgebung zu einem Gebiet, das geschützt werden muss.

Der Baikalsee ist ein limnologisches  Wunder. Seine Lage umgeben von Bergen und Taiga macht natürlich einen zusätzlichen Wert aus. Die  größten Besonderheiten sind aber unter der Wasseroberfläche zu finden.  Der Baikal  entstand in der Mesozioc Periode – im Erdmittelalter. Damit ist er der älteste See der Welt. Und der tiefste! Er ist 636 km lang und hat eine Oberfläche von ca 31.500 qkm. Es gibt größere Seen, aber keine tieferen. Und damit ist er auch das größte Süßwasserreservoir der Welt (20% allen Süßwassers)!

Vom Umfang  (Ausdehnung der Wasserfläche) her sind nur der Viktoriasee, der Tanganyika und die Großen Seen Nordamerikas größer, ausgenommen der Aralsee und das Kaspische Meer – die oft als Meere bezeichnet werden.

Der Baikal ist 25 Millionen Jahre alt! Normalerweise existiert ein See allerhöchstens ca 25 bis 30 Tausend Jahre.

Das größte Wunder ist das gesunde, lebendige Wasser des Baikal – jeder, der an seinen Ufern steht ist erstaunt von seiner unglaublichen Klarheit.

Die einzigartige endemische Flora und Fauna des Baikals und seiner unmittelbaren Umgebung brachte ihm den Namen „Galapagos Russlands“ ein. Mit einer Biodiversität von 1340 Tierarten – 745 davon endemisch und 570 Pflanzenarten von denen 150 ebenfalls nur hier vorkommen steht er ebenfalls an der Spitze.

Der  Baikal ist Naturerbe der Menschheit UND Kulturerbe der Menschheit....

 

Bezug zu Land: 

Partnerlinks