Grüße aus Marokko - Reisen nach Marokko

Salam! Ich bin zurück von meiner Tour in die Sahara bei der ich unsere Projekte und unsere Freunde, Berber-Nomaden, besuchte, schreibt Hafid aus Marokko im Dezember 2020...

Unsere letzte Tour in der Sahara mit Gästen liegt schon eine Weile zurück. Sie war im November 2020. Die Sahara-Tour war großartig, es war schön, die Sahara wieder zu spüren, und die Tour in diesem besonderen Jahr zu beginnen, alle haben es genossen; wir dachten an 12 Tage und die Kunden entschlossen sich noch 3 Tage mehr in der Sahara zu sein. Inzwischen haben wir wieder Trekking-Gruppen aus der Schweiz und aus Deutschland empfangen und sind mit den glücklichen Gästen unterwegs.

Ich sende herzliche Grüße aus Marokko und berichte von den Nomaden und von unseren Projekten, die unsere Freunde aus Europa mit unterstützen.

Reisen nach Marokko

Die beste Nachricht zuerst: Reisen nach Marokko sind möglich 

Welche Bedingungen müssen für eine Reise nach Marokko erfüllt sein?

Marokko erlaubt die Einreise unter bestimmten Bedingungen, die zum Schutz vor Covid-19 befolgt werden müssen.
Das Auswärtige Amt informiert, dass zwar eine Reisewarnung besteht und Marokko als Risikogebiet gilt, jedoch die Einreise möglich ist.

Es gibt Flüge nach Marokko mit Royal Air Maroc, Air Arabia und Ryanair.

Das Marokkanische Fremdenverkehrsamt mit aktuellen Informationen:

Grundsätzlich hat sich die marokkanische Regierung dazu entschlossen die Einreise für Touristen, die keiner Visumpflicht unterliegen, seit dem 6. September 2020 wieder zu ermöglichen. Für die Einreise nach Marokko müssen Touristen aktuell eine bestätigte Reservierung eines klassifizierten Hotels bzw. einer touristischen Einrichtung (einschließlich Riad) sowie einen negativen Covid-19-Test (PCR) vorlegen. Die Probenentnahme darf bei Abreise nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen. Weiterhin ist bei der Ankunft in Marokko die ausgedruckte, ausgefüllte, und unterschriebene "Passenger's Health Card" vorzulegen (http://www.onda.ma/form.php). 

Aktuelle Informationen zum Reisen in Marokko während der Covid-19 Krise finden Sie auch auf der Website unter folgendem Link: https://www.visitmorocco.com/de/informations-pratiques/covid-19-voyagez-en-toute-securite-au-maroc

Weitere Informationen gibt das Auswärtige Amt: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/marokko-node/marokkosicherheit/224080

Eine Hotelreservierung bzw die Reservierungsbestätigung durch unser Partner-Unternehmen wird natürlich von uns organisiert.

Berber - Nomaden der Sahara

Wie Sie wissen, sind wir Nomaden, die Berber, das Volk unserer Natur, wir lieben es, immer in der Sahara zu sein, unserer Welt, in der wir uns frei fühlen und unbeschwert leben können... wir kümmern uns um unsere Tiere und das meiste, das wir essen haben wir mit eigenen Händen angebaut und zubereitet. Wir lieben es, unser Nomadenleben mit anderen zu teilen, denn wenn man in der Sahara lebt, lernt man, mit anderen zu teilen und macht sich eher Freunde als Feinde, man kann nicht allein leben ohne andere... Deshalb sind wir auch sehr glücklich Gäste zu haben und für sie sorgen zu können, ihnen unser Nomadenleben näher zu bringen und unvergesslich schöne Erlebnisse in der Sahara mit ihnen zu teilen.

  

 

Von dieser Pandemie sind wir selbst nicht so sehr betroffen, da wir in der Sahara weitab von den Städten leben und die Familien ebenfalls weiter voneinander entfernt leben. Daher hat sich das Virus in der Sahara nicht verbreitet und die Familien konnten sich bisher weiterhin gegenseitig einladen und unser Leben wie bisher teilen, ohne Angst vor diesem Virus zu haben.

Wir sind nur so sehr vom fehlenden Tourismus betroffen, der die Nomaden normalerweise auf direktem Wege unterstützt, um ein Einkommen zu erzielen, indem sie in den Karawanen arbeiten oder ihre Kamele vermieten usw. ...

Besonders dieses Jahr (2020) hat es viele doppelt hart getroffen, denn es war sehr trocken plus diese Pandemie, das war eine harte Zeit für die Nomaden. Aber Nomaden sind es gewöhnt auch so harte Zeiten zu überleben und sie sparen etwas Geld speziell für solche Situationen und verwenden es nur dann, wenn es absolut notwendig ist. Wir hoffen, dass die Situation nicht lange anhält und wir bald wieder zu unserem normalen Leben zurückkehren können. Inzwischen haben wir einige neue Projekte und führen unsere Langzeitprojekte weiter.

Die alte Kräutermedizin der Nomaden zur Heilung von Krankheiten

Dieses neue Projekt ist für die Nomadenfrauen, die die Kräuter in ihrem Leben für eine lange Zeit verwendet haben. Sie haben sehr viel Erfahrung mit Kräutern, die Nomaden sind selten in Krankenhäuser gegangen. Dieses Projekt soll vor allem die neue Generation über die Bedeutung der Kräuternutzung aufklären. Wir versuchen, die Nomadenkinder in der Schule zu unterrichten, damit wir dieses Erbe der Kräuternutzung nicht vergessen, das unsere Eltern angewendet haben und die Nomaden immer noch verwenden. Das Projekt ist bereits beendet und wir erwarten mit Spannung und Freude ein Buch über die Kräuterheilkunde der Nomaden. Die beiden beteiligten Gruppen von Nomadenfrauen werden ein Buch mit den Definition und Beschreibungen sowie den Verwendungen dieser Kräuter verfassen.

Wir planen, eines Tages das nächste Projekt starten zu können, um dieses Buch anzuwenden und diese Kräuter in einer idealen Kräuterfarm zu pflanzen. Dadurch bewahren wir die Pflanzen und die alte Heilkunst mit Kräutermedizin. Diese Pflanzen brauchen nicht viel Wasser und sind sehr einfach zu pflegen und vermehren. Es ist sinnvoll, diese Kräuter der Sahara zu pflanzen, anstatt Wassermelonen oder andere Pflanzen in der Sahara anzubauen, die viel Wasser benötigen. ... Wir sind sehr stolz auf dieses neue Projekt der alten Kräutermedizin der Nomaden und freuen uns sehr es mit den Berber-Frauen durchzuführen.

Zugang zu sauberem Trinkwasser

Das zweite Projekt, das im Moment läuft, ist ein Projekt, um Menschen, die verschmutztes oder salziges Wasser trinken, zu helfen, sauberes Wasser zu bekommen. In der Sahara gibt es einige Leute, die Salzwasser in ihren Brunnen haben, also wird dieses Projekt ihnen helfen, gutes Wasser zu trinken.

 

Schulprojekt für Nomaden und ihre Kinder

Das Langzeitprojekt sind die beiden Schulen, die Menschen oder Nomaden, die nie zur Schule gegangen sind, eine zweite Chance geben, zu lernen, auch wenn es wegen der Pandemie schwierig war, weil unsere Partner und Freunde in Italien, Deutschland und der Schweiz uns in den vergangenen Jahren immer besuchen kamen und ein Budget für das Schuljahr sammelten und uns brachten.

Die Schule läuft dieses Jahr mit Unterstützung von Freunden und der italienischen Vereinigung weiter, die beiden Schulen öffnen für die Schüler.

"Wasser ist Leben"

Zeitweise führen die Flüsse in der Sahara sehr wenig Wasser, oft gar nicht. Diese Flüsse sind vom Regen abhängig. Jedes Jahr bilden sich sogar Seen, in denen man schwimmen kann, in der Wüste. Die Nomaden wissen genau, wo sich diese Seen befinden und wann ausreichend frisches Wasser in diesen Seen ist. In der Sahara sind die Berber Nomaden genauso von Trinkwasserbrunnen abhängig wie unsere Trekking-Reisenden. Sauberes Trinkwasser ist nicht überall zu finden, an vielen Stellen ist das Wasser sehr salzhaltig. Daher sind intakte Brunnen lebenswichtig.

 z 

Vorfreude auf Sahara Trekking

Willkommen bei den Berbern in Marokko

Autor: Gudrun Wippel
Fotos: Gudrun Wippel und Hafid Benyachou

Bezug zu Land: 

Partnerlinks