Sommer in der Kaschubei Polen - eine Reise an die Polnische Ostseeküste

Zu Gast bei freundlichen Kaschuben

Eines unserer neuen Reiseziele für Sie in Europa: Polen. Die Heimat der Kaschuben, eines slawischen Volkes, ist Pommern an der Polnischen Ostseeküste. Sie sind Indigene bzw. als ethnische Minderheit in Polen anerkannt. Die hügelige Landschaft mit vielen Seen, Wälder und kleine Dörfer machen das Hinterland aus, malerische Gegenden und eine Ländlichkeit, die uns in andere Zeiten versetzt mit blühenden Wiesen, glasklarem Wasser, bunten Gärten... Diese Landschaft - die Kaschubei in Polen - finden wir westlich der schönen Stadt Danzig. Zur Kaschubei gehören die Halbinsel Hel mit ihren Traumstränden, die Wanderdünen und Wälder des Slowinski Nationalparks mit Steilküsten und Sandstrand, die Dreistadt Gdansk - Gdynia - Zoppot.

dune_im_slowinski_nationalpark_by_kapsuglan_-_own_work_cc_by-sa_3.0.jpg

Düne im Slowinsky Nationalpark Kaschubei Polen_ by Kapsuglan
Düne im Slowinsky Nationalpark Kaschubei Polen_ by Kapsuglan
Kaschubei Polen - Düne im Slowinski Nationalpark by Kapsuglan

Da Polen zu Recht für seine Handwerkskunst bekannt ist und besonders Restauratoren Meister ihres Faches sind, präsentieren sich schön restaurierte Zentren auch in den kleineren Städten der Kaschubei Polen: Kartuzy, Wejherowo und Putzig (auf Polnisch: Puck).

Die Kaschubei ist dreisprachig und heißt auf Kaschubisch Kaszebe oder Kaszëbskô, auf Polnisch Kaszuby, was bedeutet, dass Kaschubien unter polnischer und zwischendurch auch unter deutscher Herrschaft war. Heute lernen die Kinder in der Schule wieder Kaschubisch, kennen noch einige deutsche Wörter, hauptsächlich sprechen sie aber polnisch. Die Kultur der Kaschuben verschwindet immer mehr. Einige Kaschuben, die in der Kaschubei geblieben sind halten die Traditionen hoch und pflegen die Bräuche. In der Kaschubei Polen kann man noch die alten Handwerke der Kaschuben finden, Musik und Tänze und die traditionelle Bierbraukunst. Zu Festtagen in der Kaschubei tragen die Kaschuben auch noch die farbenfrohe Kaschubische Festtracht, die wir sonst im Museum besichtigen können.

Seit der Roman von Günter Grass berühmt wurde, die „Blechtrommel“, die in Danzig und der umgebenden Region spielt, ist die Kaschubei vor allem in Deutschland wieder populär.

In der Kaschubei sehen wir viele typische bunte kaschubische Ornamente, lesen Schilder in kaschubischer Sprache und erleben typische Bräuche der Kaschuben. Die farbenfrohe kaschubische Tracht ist vor allem bei jungen Frauen durchaus beliebt. Zum Beispiel im Kaszubska Strzecha am Raddaune See, dem Freien-Camp der Kaschubei, und nicht nur für die Gäste, sondern die schöne Kleidung ist hier wieder modern.

Reisen in die Kaschubei Polen

Wer an die Polnische Ostsee kommt, kommt durch die Kaschubei. Hier kann man viel unternehmen und erlebt Natur pur. Wanderungen in den Hügeln und Wäldern führen zum Turmberg, der sich 331 m über das Land erhebt - vom Aussichtsturm hat man tolle Ausblicke auf diese Landschaft und erspäht das eine oder andere Dorf. Dörfer wie von früher, die an Seen und Teichen liegen in denen die Kaschuben zahlreiche Fische angeln. Die Menschen der Kaschubei sind seit jeher Fischer und Bauern.

Deftige Küche der Kaschubei Polen

Gegessen wird, was das Land und das Meer hergibt: Kartoffeln, Fisch, Geflügel - das sind typische Gerichte die mit köstlichem kaschubischen Bier serviert werden. Und - preisgekrönte kaschubische Erdbeeren, der Stolz der Kaschuben. In der kleinen Brauerei von Ko´scierzyna produziert Thomasz Patzer Craftbier und erhält somit eine Tradition der Kaschuben! Die Kaschubischen Köstlichkeiten genießen Sie auf unserer Reise in die Kaschubei. Ein weiteres Highlight, dass wir uns bei der Reise an die Kaschubische Ostseeküste nicht entgehen lassen sind die Volkslieder und Tänze der Kaschuben mit historischen Instrumenten. Zwei für die Kaschuben charakteristische Musikinstrumente sind die lange Holztrompete bazuna und die Reibtrommel burczybas, aber auch die Teufelsgeige ist uns bald ein Begriff.

Unsere Reise in die Kaschubei führt uns zum kaschubischen Freilichtmuseum in Wdzydze Kiszewskie. Die herrschaftlichen Holzhäuser (teilweise mit eher typisch deutscher Inneneinrichtung) zeigt uns wie die Kaschuben einst lebten und wir lernen viel über die Geschichte und den Wandel der Zeiten in der Kaschubei Polen. Für das Freilichtmuseum wurden historische Gebäude aus der Region gesammelt, meist mit Stroh oder Schindeln gedeckte Häuschen, die ich selbst vor vielen Jahren schon bewunderte und die immer noch genauso interessant sind.

Danzig - Gdingen - Sopot

In der Kaschubei liegt auch Danzig - oder besser die Dreistadt: Danzig - Gdingen - Sopot - die Städte an der Ostseeküste, die als Hafen- und Hansestädte bedeutsam sind und vor allem eine Reise wert sind. Besonders Sopot ist seit langem ein sehr beliebter Ostsee-Bade- und Kurort mit mondänen Hotels, langen breiten Sandstränden und vielen Unterhaltungsmöglichkeiten, Danzig mit seiner herrlichen Altstadt ist außerdem das Zentrum des Bernsteins, Gold der Ostsee! Prachtvolle Fassaden und Giebel an alten gepflegten Häusern in Danzig bewundern wir beim Stadtrundgang, besuchen die Bernsteingasse und wir erkunden Danzig sogar auf dem Wasser bei einer Kajaktour - eine Besonderheit, die viel Spaß macht!
Das Wasser spielt eine bedeutende Rolle in der Kaschubei Polen, macht den Charakter des Landes aus und bestimmt das Leben der Menschen. In der Kaschubei entspringen die Weichsel und die Radunia / Radaune. In der Kaschubei gibt es mehrere hundert Seen, meist schmal und langgestreckt. Und dazwischen liegen kleine nette Städtchen und Dörfer.

Und die Kaschuben?

Die Kaschubei Polen darf nur aufgrund ethnologische Kriterien anerkannt werden. Die Bedingung, dass mindestens ein Drittel der Bewohner Kaschuben sind, erfüllen 43 Gemeinden in der Woiwodschaft Pommern. Bereits im 13. Jahrhundert wurden die Kaschuben in der Polnischen Chronik erwähnt, damals noch im Land Pommern, Pommerellen, und erst ab dem 16. Jahrhundert wurde das Land Kaschubei genannt. Bereits im 12. Jh. wanderten deutsche Siedler ein und die Kaschuben wurden schon damals zur Minderheit. Jedoch übernahm die deutsche Bevölkerung Überlieferungen und Ortsnamen der Kaschuben. In anderen Gebieten vermischten sich die Kaschuben nicht so stark mit der übrigen Bevölkerung und der deutsche Einfluss blieb gering. Die Kaschuben erhielten und pflegten vor allem ihre eigene Sprache und bewahrten so ihre Kultur. Dennoch sind die Menschen der Kaschubei Polen heute sehr verbunden, sowohl ethnisch als auch geschichtlich, teilen sie doch zum großen Teil ein gemeinsames Schicksal. Aber es gab auch kaschubische Persönlichkeiten, die eine eigenständige kaschubische Nationalität vertraten und sich beide für den Erhalt der kaschubischen Sprache stark machten.

Wenn Sie vor Ihrer Reise in die Kaschubei Polen noch einmal die „Blechtrommel“ lesen finden Sie sich in der Kaschubei sicher gut zurecht - denn sie erkennen vieles wieder, zum Beispiel in den Dörfern an den kaschubischen Seen. Weiden mit Pferden, Truthähne und üppige Bauerngärten, Ruhe und Gelassenheit - es ist einfach einladend einige entspannte Tage in der Kaschubei zu verbringen!
Die Region wirbt mit dem Begriff Kaschubische Schweiz und Kaschubische Seenplatte. Wobei die Seen wirklich ein Genuss von Natur pur sind - und die Ostseeküste machen die Kaschubei Polen zu einem so herrlichen abwechslungsreichen Gebiet für einen Polen Urlaub.

Ich erinnere mich an eine Szene von einem Sommerurlaub vor 40 Jahren: eine alte Kirche mit Holz und Fachwerk im kleinen Dorf Jasien bei Bytow. Rundum Wiesen, Wälder und Felder, in denen Grillen zirpen und die Lerchen singend aufsteigen. Ein ähnliches Erlebnis genoss ich bei einem Besuch im Jahr 2004 und so ist es noch heute, 2020, in der Kaschubei Polen.

Wilde und sanfte Kaschubische Ostseeküste

Fahren wir weiter zur Küste, denn die Kaschubei befindet sich ja bekanntlich zwischen Leba, Bytow und Koscierzyna im Süden und der Danziger Bucht. Die Reise an der Kaschubischen Ostseeküste führt durch riesige Wanderdünen. Zwischen Rowy und Leba, im Slowinski-Nationalpark, befinden sich gewaltige Dünen die bis zu 10 Meter im Jahr weiterwandern. Durch den beständigen Wind von der Ostsee her bleibt das auch so - selbst wenn Bäume und sogar schon Häuser unter ihnen verschwanden. Dieses Gebiet - eigentlich dieses Naturphänomen - ist ein UNESCO Weltbiosphärenreservat. Ein Ort an dem man gerne verweilt...

Herrliche Natur bietet die schmale Halbinsel Hel - mit weißen Sandstränden, sauberem Wasser und super Bedingungen für Wassersport. Die Kaschuben gaben dieser Landzunge den Namen Krowi Ogon, das bedeutet auf Kaschubisch Kuhschwanz, und ist damit treffend gewählt für die lange schmale Halbinsel in der blauen Ostsee. In Jurata auf Hel oder in Ko´scierzyna findet man nette Unterkünfte und Hotels für den Badeurlaub.

Bezug zu Land: 

Partnerlinks