Blog

Als ich das erste Mal in die Mongolei einreiste, stand ich am Fenster eines Zuges der Transsibirischen Eisenbahn. Wir hatten 5 Tage Bahnfahrt hinter uns, eine wundervolle Reise durch Russland, von Moskau bis zum Baikalsee (obwohl bei meist anstrengend hohen Sommertemperaturen)! In Ulan-Ude wechselten wir auf die Strecke nach Ulaanbaatar, um in die Mongolei zu gelangen.
Die Mongolei! In der Morgendämmerung schauten wir aus dem Zugfenster in eine Landschaft - weit, frei, friedlich!

Land: 
Mongolei

Zwei wundervolle Nachrichten kamen am 12. Februar aus Marokko - die Impfungen gegen Covid-19 sind sehr gut organisiert und die Bevölkerung wird zügig geimpft. Die Einwohner, die sich impfen lassen wollen, sind mit der Impfstrategie sehr zufrieden.

Corona-Impfungen in Marokko

Marokko hat mit der Impfung begonnen, mit der strikten Strategie, dass innerhalb von drei Monaten die Regierung 80% der Menschen impfen muss, sie haben bereits mit der Impfung für Menschen über 75 Jahre begonnen, jetzt beginnen sie mit dem Alter von 65 Jahren. Ärzte, Lehrer, Polizisten, Mitarbeiter anderer Behörden usw. wurden bereits im Alter von über 45 Jahren geimpft, jetzt beginnen sie mit Menschen unter 40 Jahren.
Diese schnelle Strategie trägt nun gute Früchte, da die Ärzte sagen, dass unsere Krankenhäuser leer sind und die Zahl der Fälle sehr gering ist."

Wir hoffen daher, dass Marokko sehr bald nicht mehr zu den Risikogebieten zählt und man beruhigt nach Marokko Reisen kann.

Land: 
Marokko

Salam! Ich bin zurück von meiner Tour in die Sahara bei der ich unsere Projekte und unsere Freunde, Berber-Nomaden, besuchte, schreibt Hafid aus Marokko im Dezember 2020...

Land: 
Marokko

Geteilte Reiseerinnerungen

Es ist gar nicht so leicht, über berühmte Plätze der Erde zu schreiben, über besondere Reiseziele, vor allem wenn man sie schon besucht hat. Der Baikalsee war lange mein Sehnsuchtsort. Und nachdem ich dort war und mehrmals bereist habe, ist dieser Platz scheinbar nicht mehr so besonders und wirkt fast unspektakulär in meiner Erinnerung. Er ist vertraut und ich kenne ihn, ich veranstalte Reisen an den Baikalsee und die Region ist Teil meiner Tätigkeit für Reisende und für die Einheimischen. Ich veranstalte diese Reisen mit Leidenschaft.
Der Baikal ist ein Ort mit dem ich viel verbinde und zu dem es scheinbar keinen Abstand mehr gibt, der scheinbar alltäglich geworden ist. Da gibt es nur eins - mich wieder einzulassen und mich gedanklich wieder zurück in diese Erlebnisse und Erfahrungen zu begeben - um zu 
fühlen wie es damals war.

Land: 
Russland

Wir waren im Sommer 2020 in der Lausitz unterwegs. Von Dahme aus, einer Kleinstadt in Brandenburg, ging es erst einmal in den Spreewald - nach Lübbenau und dann weiter nach Raddusch. In Dahme habe ich Wurzeln, denn meine Großmutter ist hier geboren. Auf ihren Spuren waren wir in der hübschen kleinen Stadt unterwegs und besuchten auch die traditionelle Konditorei, in der ich einst als Kind mit meiner Großmutter war! Wie früher! Damals war ich 8 Jahre alt! Und ich war felsenfest überzeugt, dass ich diese Konditorei finde! Ich wusste noch wo sie war. Richtig - in der Hauptstraße unweit des Rathaus-Turmes. Die Straße mit altem Kopfsteinpflaster, die Häuser heute gepflegt und freundlich. Das köstliche Gebäck der Konditorei von Meisterhand - heute betreibt der Sohn die Konditorei - ist bis heute unübertroffen! In der Bäckerei die alten Regale und der Verkaufstresen, ja sogar die alte Kasse - ich war total überrascht!

Land: 
Europa

Indigene setzen sich in ganz Russland für den Schutz ihrer Umwelt und für ihre Menschenrechte ein

Interview mit Tjan Zaotschnaja

Der Schwerpunkt unserer Reisen liegt auf Begegnungen mit Menschen anderer Kulturen, indigener Kulturen. Sie führen Sie in den Reichtum des kulturellen Erbes Indigener Völker.
Wir wollen statt der romantischen Vorstellungen von dem Leben in der Taiga und Tundra Sibiriens die Realität zeigen und die wahren Schätze der Kulturen in Sibirien für Sie erlebbar machen.

Land: 
Russland

Wir sind Teil der Natur

John Trudell, 1980**:

“…The Power. We are a natural part of the Earth. We are an extension of the Earth, we are not separate from it. We are a part of it. The Earth is our Mother. The Earth is a Spirit, and we are an extension of that Spirit. We are Spirit. We are Power. They want us to believe that we have to believe in them and depend upon them, and we have to assume these consumer identities, and these political identities, these religious identities, and these racial identities. They want to separate us from our Power. …
… We have to understand our role as a Natural Power….”

Aus: “The Indigenous Voice, Visions & Realities”, Vol. 2, ed. by Roger Moody, IWGIA Copenhagen, Zed Books Ltd. London and New Jersey, 1988, Band 1, Seite 299

Mongolei, Kanada und Nepal - nachhaltig bereisen? Das sind Fernreisen und eine Anreise erfolgt meistens mit dem Flugzeug. Das wirft Bedenken auf - verständlich. Wir bieten Möglichkeiten an, die Fernreisen ohne schlechtes Gewissen erlauben. Dafür haben wir ein Nachhaltigkeitskonzept, das Fernreisen erst ab einer Dauer von 15 Tagen erlaubt. Die meisten unserer Reisen dauern sogar 3 Wochen. Das macht Sinn - auch der Erholungswert ist viel größer bei einer längeren Reise und der Erlebniswert ist ebenfalls garantiert bei einer längeren Reise. 

Meine Vision: Interkulturelle Reisen, die Welten verbinden

Ich fühle mich den Indigenen Menschen tief verbunden. Das hat sich materialisiert in den Reisen. Daher ermögliche ich anderen Menschen mit meinen Reisen die Begegnung mit Indigenen Kulturen.

Auf den Spuren des Künstlers Titouan Lamazou waren wir im Hohen Atlas unterwegs. Eigentlich sollte Demnate im Atlasgebirge nur eine Zwischenstation sein auf unserer Reise von der Marokkanischen Küste nach Südmarokko, in die Sahara. In Zagora ging es in wenigen Tagen los zu unserem Wüsten-Trekking.

Land: 
Marokko

Archiv

Reisen mit Kia Ora

Partnerlinks