Deutschland: Bei den Sorben in der Lausitz

Trachtengenerationen aus Raddusch im Spreewald

Die Sorben/Wenden, ein slawisches Volk, das einstmals den Osten des heutigen Deutschland besiedelte, leben heute in der Lausitz, am östlichen Rand Deutschlands zu dem auch der Spreewald gehört. Unsere Kulturreise führt Sie zu den Sorben, zu ihrem großen Reichtum an wertvoller Folklore - immateriellem Welterbe - Handwerkskunst, Trachten, Sitten und Bräuchen wie die einzigartige Ostereier-Malerei, Osterbräuchen und Musik und Tanz. Wer kennt nicht die großen Hauben der Frauen, die zur Tracht, der traditionellen Kleidung der Sorben gehört, die mit reichen Stickerein verziert ist! Der Schriftsteller Juri Brezan hat mit "Krabat" eine Legende der Sorben Weltberühmt gemacht! Seine Werke wurden in 25 Sprachen übersetzt. "Krabat" wurde verfilmt und die "Krabat-Mühle" besucht man in der Lausitz! Kommen Sie mit uns und entdecken Sie die unbekannte Heimat - Deutschland. Wanderungen, Spreewaldkahnfahrt und Fahrradausflüge haben wir in diese Reise eingeflochten, so dass Sie die Lausitz und das Gebiet der Sorben aktiv erleben, die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft genießen, und bei geführten Touren, Besichtigungen, Storytelling und Workshops in die uralte Kultur der Sorben eintauchen, die heute lebendiger ist als noch vor 200 Jahren. 

Der berühmte Schriftsteller der Sorben, Juri Brezan, nannte sein Volk die "Indianer Europas" - es kräht kein Hahn nach ihnen. Das war einmal, in einer Zeit der düsteren Deutschen Geschichte. Während der DDR-Zeit erlebten die Sorben eine Renaissance mit einem großen Reichtum an wertvoller Folklore - immateriellem Welterbe - Handwerkskunst, Trachten, Sitten und Bräuchen wie die einzigartige Ostereier-Malerei, Osterbräuchen und Musik und Tanz. Wer kennt nicht die großen Hauben der Frauen, die zur Tracht, der traditionellen Kleidung der Sorben gehört, die mit reichen Stickerein verziert ist! Juri Brezan hat mit "Krabat" eine Legende der Sorben Weltberühmt gemacht! Seine Werke wurden in 25 Sprachen übersetzt. "Krabat" wurde verfilmt und die "Krabat-Mühle" besucht man in der Lausitz! Kommen Sie mit uns und entdecken Sie die unbekannte Heimat - Deutschland. 

Wussten Sie, dass die Sorben/Wenden zu den europäischen und deutschen / slawischen Minderheiten gehören? Zu den Minderheiten in Europa gehören auch die Kaschuben in der Kaschubei im Norden Polens, die Ruthenen in den Nordkarpaten, in Kärnten die Slowenen, in Rumantschia die Rätoromanen und in Katalonien die Katalanen - und viele mehr. Die bekannteste Minderheit in Europa - ein indigenes Volk - sind die Samen in Sapmi, das sich von der Kola-Halbinsel über Finnland, Schweden und Norwegen erstreckt. Dies sind nur einige der autochthonen/indigenen Minderheiten Europas.

Buchempfehlung: 

Spreewald. Unterwegs zwischen Burg, Lübbenau, Lübben und Schlepzip. 5., aktualisierte Auflage 2019, 156 Seiten, 100 Fotos udn historische Abbildungen, 7 Stadtpläne und Übersichtskarten, Klappkarten
ISBN 978-3-89794-485-5

erschienen im Trescher-Verlag

Reisedauer: 
7 Tage
Reiseverlauf: 

1. und 2. Tag - Auf den Spuren der Sorben in Bautzen/Budysin (sorbisch)
Besuch im Sorbischen Haus und Stadtführung mit der Sorbischen Buchhandlung, wo Sie einen kleinen Workshop über die sorbische Sprache haben werden und einige Worte Sorbisch lernen.
Die Oberlausitz ist zweisprachig. Man sieht es gleich an den zweisprachigen Beschriftungen der Straßenschilder, die Ortsnamen sind Sorbisch und Deutsch. Die "Hauptstadt" der Sorben ist Bautzen/Budysin. In der Stadt befindet sich das Haus der Sorben, in dem die Domowina e.V. und die Stiftung für das sorbische Volk ihren Sitz haben. In dem großen öffentlichen Bereich findet man sehr viel interessantes Informationsmaterial, Bücher, Veranstaltungskalender und Kunstwerke - und man bekommt hervorragenden Kaffee.

Am 2. Tag gibt es in Bautzen viel auf eigene Faust zu entdecken.
Am Nachmittag geführte Besichtigung des Sorbischen Museums mit umfangreichen Ausstellungen und Sammlungen zur Geschichte der Sorben bis heute. Die Dauerausstellung des Sorbischen Museums /Serbski muzej Budysin zeigt die Kulturgeschichte der Sorben/Wenden vom Mittelalter bis heute. Sorbisches Brauchtum und Volkskunst sind heute noch lebendig und werden in den Dörfern und in Bautzen gelebt. Sie gehören einfach zum Alltag der Menschen.

Essen Sie im traditionellen sorbischen Restaurant Wjelbik zu Abend. Köstliche sorbische Spezialitäten genießen Sie mit einem guten Wein. Das Restaurant ist sorbisch geführt und bietet ausschließlich Speisen aus regionalen Produkten an.

Übernachtungen im sorbisch geführten Hotel Dom-Eck, einem Haus mit Tradition. Gemütliche große und komfortable Zimmer sorgen für ruhige erholsame Nächte und ein reichhaltiges Frühstück gibt Energie für erlebnisreiche Tage.

3. Tag - Kloster St. Marienstern
Fahrt zum Kloster St. Marienstern und Besichtigung, Besuch des Cafés, das von ganz besonderen Menschen betreut wird. Der Klostergarten ist ein Genuss - ein Umwelt- und Lehrgarten.
Das Kloster St. Marienstern ist ein Zisterzienserinnen-Kloster, eine Abtei. Es liegt in schönster Landschaft in Panschwitz-Kuckau in der Oberlausitz und ist für die katholischen Christen der Region ein wichtiges religiös-kulturelles Zentrum. Es wurde 1248 gegründet und hat eine lange und sehr interessante Geschichte. Im Klostereigenen Ernährungs- und Kräuterzentrum können heute Schülerinnen und Schüler im Projektunterricht lernen und klösterliche Produkte aus Schwesternhand kann man im Kloster-Shop erwerben. Dazu gehören Kerzen, Kräuteröle, Liköre und das berühmte Klosterbier.

Nicht weit entfernt befindet sich das Dorf Ralbitz mit einem ganz besonderen Friedhof, der einen Besuch wert ist.
Weiterfahrt zum Bienenhof Regina in Cunnewitz bei Ralbitz-Rosenthal wo Sie Sorbischen Impressionen und Einblicke in die Tätigkeit eines Imkers erwarten.

4. Tag Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide und Teichlandschaft
Fahrradtour durch das Biosphärenreservat mit Besuch des Teichhauses. Hier halten Sie sich den ganzen Tag auf. Das Haus der Tausend Teiche ist ein guter Einstieg - eine schöne Ausstellung bringt die Ökosysteme mit der ganz besonderen Tier- und Pflanzenwelt näher. Das ist etwas für die ganze Familie! Das UNESCO-Biosphärenreservat umfasst traditionelle Teichwirtschaft mit mehr als 350 Teichen, eingebettet in Dünenwälder, Feuchtwiesen, Äcker und Flussauen sowie Heidegebiete. Hier erlebt man eine große biologische Vielfalt in der sich auch seltene Tier - und Pflanzenarten wohl fühlen. Hier die Ruhe zu genießen ist einfach wundervoll - ein herrlicher Tag zum Ausspannen, zum Radfahren oder Wandern! Der Spreeradweg oder der Froschradweg erwarten Sie. Und wer sich ganz gezielt an den Schönheiten des Biosphärenreservates erfreuen will kann die 13 Stationen des Seeadler-Rundweges besuchen, die sich über 88 km Länge durch diesen herrlichen Lebensraum erstrecken. Beobachtungsplätze, Naturdenkmäler, kulturhistorisch interessante Plätze und Sehenswürdigkeiten finden sich hier. Kartenmaterial und Infos gibts im Haus der Tausend Teiche.

5. Tag Besuch der Krabatmühle in Schwarzkollm
Heute fahren Sie mit dem Fahrrad von Wittichenau zur Krabatmühle. Unterwegs erfahren Sie schon, wer Krabat war und welche Rolle er in der sorbischen Geschichte und Gegenwart spielt. In der Krabatmühle erleben Sie eine unterhaltsame Führung auf den Spuren von Krabat. 
Wer das Buch "Krabat oder die Schwarze Mühle" von Juri Brezan kennt oder den Film "Krabat" gesehen hat - die sorbische Legende ist berühmt und hat viele Fans - weiß gleich, von dem die Rede ist. Die Krabat-Mühle ist einfach wunderschön, interessant und spannend - das Kulturdenkmal, eine Kulturstätte und teilweise auch Filmkulisse... führt Sie in die Sorbische Sagenwelt und in die sorbische Geschichte auf eine schöne, kurzweilige und spannende Art. Ausruhen kann man im Garten und bei einem Mittagessen im Restaurant der Krabatmühle stärken Sie sich mit regionalen Köstlichkeiten und vielleicht auch einem Krabat-Bier, bevor die Rundtour mit dem Fahrrad durch die lausitzer Landschaft weitergeht nach Wittichenau.

Tipp: Sie können auch eine mehrtägige Radwanderung auf dem Krabat-Radweg buchen, sehr gerne auf Anfrage.

6. Tag - Schrotholzscheune und Sorbisches Kulturzentrum in Schleife
Besuch der Schrotholzscheune in der die Künstlerin Birgit Pattoka mit Ihnen durch ihren schönen Bauerngarten geht. Sie ist klassische Glas- und Prozellanmalerin und damit eine der wenigen Künstlerinnen, die das alte sorbische Kulturgut in originaler Technik noch heute anwendet. Birgit Pattoka erzählt Ihnen in spannenden Geschichten die Sorbische Historie und erklärt, was eine Schrotholzscheune ist.
Anschließend können Sie den sorbischen Kindergarten im Dorf besuchen in dem die Kinder seit einigen Jahren wieder Sorbisch lernen und sprechen. Das Sorbische Sprachprojekt ist sehr erfolgreich und wichtig, denn mit der Sprache bewahren die Sorben ihre Identität, ihre Geschichte und ihre Traditionen und Bräuche.

Weiterfahrt nach Schleife. Besuch des Sorbischen Kulturzentrums in Schleife. Sie erfahren aus erster Hand viel über die sorbische Kultur und Geschichte. Im Vordergrund stehen dabei auch die fantastischen sorbischen Trachten in ihrer ganzen Vielfalt. Staunen Sie, wie viele unterschiedliche Trachten für fast jede Lebenssituation die Sorben trugen und tragen. Erstaunlicherweise können Sorben sogar je nach Tracht feststellen, aus welchem Dorf eine Person kommt, denn jedes Dorf, jede Gegend hat ihre eigenen Besonderheiten in der Kleidung.
Sorbische Buchhandlung, in der Sie neben Büchern, Bildern von sorbischen Künstlern und Blaudruck auch jede Menge der kunstvollen sorbischen Ostereier bewundern können (und kaufen) - eine bis heute gepflegte ganz besondere Tradition. Sie werden staunen, wie viele Techniken der Ostereier-Gestaltung die Sorben beherrschen. 

Anschließend lohnt sich ein Dorfspaziergang, denn Schleife hat einen historischen Ortskern mit typischen Häusern, der Evangelischen Kirche, dem Dorfteich und einer besonderen Kastanie. Der Njepila Hof Rohne ist wegen des traditionellen Hauses in Schrotholzbauweise einen ausführlicheren Besuch wert - hier wird noch alles wie in alten Zeiten bewirtschaftet. Die Heimatstube gibt Einblick in die Geschichte und in die Trachten-Herstellung.

7. Tag Spreewald

Fahrt Richtung Norden in den Spreewald mit seinen einzigartigen Natur- und Siedlungslandschaften. Kahnfahrt in Lübbenau oder in Lehde (wo Sie auch das Freilichtmuseum besuchen). Der Spreewald ist berühmt für seine Spreearme und vielfältigen Kanäle, auf denen früher Heu, Gemüse und Obst und vieles mehr für den täglichen Bedarf der Menschen transportiert wurde. Auf diesen Wasserwegen erreichten die Menschen auch die Orte, Märkte, ihr Zuhause. Heute werden vor allem Besucher mit den traditionellen Kähnen durch die Kanäle gestakt. Ein wundervolles Naturerlebnis bei dem Sie auch eine Menge über die Sorben erfahren.

Fahrt nach Raddusch, Spaziergang an den Spreekanälen mit Themenpfaden und Besuch der sagenhaften Slavenburg! Sie befindet sich in der Region Spreewald und ist eine weitgehend originalgetreue Nachbildung einer slawischen Fliehburg, einer Holz-Erde-Burg, wie es etwa 40 einst in der ganzen Umgebung gab. Die ringförmigen Wallanlagen waren im 9. und 10. Jahrhundert durch den slawischen Stamm der Lusitzi errichtet worden. Die heutige Slawenburg in Raddusch macht 130.000 Jahre Geschichte sichtbar! Eine spannende fundierte und moderne Ausstellung an einem Originalschauplatz. Der Rundweg auf der Wallkrone bietet herrliche Ausblicke in die Landschaft.

Leistungen: 

Übernachtungen im Hotel in Bautzen (Hotel Dom-Eck) inkl. Frühstück
1 Abendessen im sorbischen Restaurant Wjelbik mit sorbischen Spezialitäten (mit regionalen Produkten)
Stadtführung Bautzen mit Sprach-Workshop, Besuch des Sorbischen Hauses, der sorbischen Buchhandlung und des Sorbischen Museums.
geführte Fahrradtour zur Krabatmühle
 

 

Zusätzliche Kosten (optional): 

Besuch des Teichhauses im Biosphärenreservat
Mittagessen im Restaurant der Krabatmühle
Fahrradmiete für Fahrradtour im Biosphärenreservat
Café im Kloster St. Marienstern
 

Mobilität: 
Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)
Anreise: 

eigene Anreise, wir empfehlen die Anreise mit der Bahn

Termine / Preise

ab Frühling 2021
Reisedauer: 
7 Tage
Gruppengröße: 
2 - 6 Teilnehmer
Atmosfair

Partnerlinks