Kanada: "Land of Living Skies" - mit den Lakota in den Prärien von Saskatchewan

Eine einzigartige und sehr authentische Reise mit den Lakota im Süden Saskatchewans in Kanada. Wir sind mit dem Lakota-Reiseführer unterwegs und tauchen ein in die Kultur der Lakota. Die Touren beinhalten Wanderungen, Besichtigungen und Kanutouren und viel Austausch und Begegnungen. Überwiegend wird in einem Tipi auf dem Reservat geschlafen. Das bringt eine besondere Schlafqualität mit sich und fördert den Einklang mit der Natur. Wir sprechen über Klimawandel und über traditionelles Leben – aus indianischer Perspektive. Ein indigener Reiseführer und eine Übersetzerin werden uns während der gesamten Tour begleiten.

Dieses komplette Reiseprogramm können Sie sehr gut in Ihre weitere Reiseplanung in Kanada einbinden oder mit einer weiteren Reise aus unserem Programm verbinden.
Zum Beispiel können Sie unsere Reise nach Nord-Saskatchwan gut mit diesem Programm kombinieren oder natürlich mit einer Reise nach British Columbia.

Reisedauer: 
9 Tage
Reiseverlauf: 

TAG 1: ANREISE & ANKUNFT IN REGINA
Wir werden am Flughafen abgeholt und zum Ramada Plaza Hotel in der Innenstadt gebracht. Das Hotel liegt im Stadtzentrum, wo sich zahlreiche Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten befinden.

TAG 2: ROYAL MUSEUM, FORT QU’APPELLE
Im Royal Saskatchewan Museum erhalten wir einen Überblick über die Landschaftstypen, verschiedenen Ökosysteme und die Kulturgeschichte Saskatchewans: Von den Veränderungen der Landschaft über die Jahrtausende und die Geschichte der „ersten Einwohner“ – der Indianer – vermittelt uns das Museum auch
mit einer Vielzahl von interessanten Exponaten die Geschichte und Tradition der Region. 6 verschiedene Indigene Völker leben im heutigen Saskatchewan – der Name der Provinz ist ein Wort aus der Sprache der Cree.
Zu Mittag lernen wir im Wascana Park – mit Blick auf den Wascana Lake und das Provinzparlament –  traditionelles indigenes Essen kennen, welches über offenem Feuer zubereitet wird.
Zeit zu entspannen ...
Danach verlassen wir Regina. Mit dem Kleinbus geht es ins Qu’appelle Valley, in dem sich früher die Indigenen Völker der Region zu einem Treffen versammelten. Stop in Fort Qu’appele, einem Handelsposten der Hudson‘s Bay Company, gegründet 1864. Der Treaty No 4 – einer der Verträge zwischen der Englischen Krone und den indigenen Völkern der Region – wurde hier geschlossen. Das Geschäft der Hudson Bay Company wurde 1897 gegründet, der Bahnhof der Grand Trunk Pacific Railway von 1911, Fort San, ein Sanatorium und das Treaty 4 Governance Centre sind alle bedeutende Denkmäler der Stadt.
Der Bus macht eine 30-minütige Pause am Treaty 4 Governance Centre. Hier können wir zu einem Aussichtspunkt hinaufsteigen, der über das Qu‘Appelle-Tal hinausragt. Zudem können Angelscheine arrangiert werden.
Weiterfahrt zur Sacred Heart Church. Dort bekommen wir einen Einblick in die dunkle Geschichte der Kolonisation in Kanada. Eine kurze Wanderung führt zu einem zweiten Aussichtspunkt mit Blick auf das weite Qu’Appele Tal.
Anschließend geht es mit dem Bus zur Carry the Kettle First Nation, wo wir in Tipis übernachten.
Am Abend sitzen wir am Lagerfeuer und lauschen den Trommelklängen unseres indigenen Reiseführers. Dieser erklärt die nächsten Tage der Reise. Das Feuer wird für den Rest der Reise weiter brennen und wir werden auf die Bedeutung des Feuers in den nächsten Tagen mehrfach zurückkommen.

TAG 3: TRADITIONELLES LEBEN / KANUTOUREN
Erwachen mit der Sonne gegen 5:30 Uhr und Sonnenaufgangszeremonie.
Später am Vormittag zeigen wir wie man Wildfleisch über einem Feuer zubereiten kann. Dabei erfahren wir, wie wichtig es ist die Natur zu respektieren, und wie man ein Feuer vorbereitet, ohne die Natur und insbesondere das Gras zu beschädigen. Wir sprechen über die Bedeutung des Feuers und andere wichtige Aspekte der indigenen Philosophie und Spiritualität.
Gegen Mittag Kennenlern-Tour über die Reservation der Carry the Kettle First Nation. Anschließend Mittagessen. Am Nachmittag brechen wir mit den Kanus auf zum Angeln & Erkunden der Landschaft. Unterwegs erhalten wir von unserem indigenen Reiseführer Informationen über einheimische Medizin und Sehenswürdigkeiten im Qu‘appelle-Tal.

TAG 4: KANUTOUR / ANGELN / RUNDTANZ
Sonnenaufgangszeremonie.
Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zu einer Kanutour, um die Landschaft vom Wasser aus zu erkunden. Die Flüsse und Seen waren wichtige Routen / Straßen für die Ureinwohner.
Unterwegs: wandern, angeln und schwimmen. Rückkehr zum Camp am späten Nachmittag oder frühen Abend. Abends Round Dance und wir kommen auf die Bedeutung des Feuers zurück.

TAG 5: KANUFAHREN / FORT QU‘APPELLE MUSEUM / EINHEIMISCHE HÜTTE
Sonnenaufgangszeremonie. Besichtigung des lokalen indigenen Blockhauses am Katepwa-See mit historischen Artefakten, Bildern der Familie, Trommeln und vielen anderen Gegenständen, die das Leben der Lakota-Familie zeigen.
Angeln und Schwimmen. Wir erfahren beim Wandern in den Hügeln viel über die Geschichte des Qu’Appelle-Tals. Abends besuchen wir ein Powwow. Letzte Nacht im Lager.

TAG 6: FORT QU‘APPELLE MUSEUM / CORONACH
Wir verlassen das Camp und besuchen gleich morgens das Fort Qu‘Appelle Museum auf dem Weg nach Coronach in die Big Muddy Badlands und zum Castle Butte (ca. 3 Stunden Fahrt).
In der Region von Coronach stoßen die Prärie-Landschaften auf die Badlands – eine besondere geologische Formation, die ein Stück Erdgeschichte zeigt. Anschließend besuchen wir Coronach. Hier haben wir die Möglichkeit die einzigartige Lage zu genießen, zu bummeln und einzukaufen.
Übernachtung auf dem lokalen Campingplatz.
Restaurants, Pubs stehen uns zur Verfügung.

TAG 7: GRASSLAND NATIONALPARK / BISON
Frühstück um 9 Uhr. Die Bustour geht weiter durch die Badlands zum Grasslands National Park: Dort erfahren wir etwas über ein anderes einzigartiges Ökosystem, das sich früher über die ganze Welt ausgebreitet hat: die Prärie. Wir können einer Herde wilder Bisons begegnen und sie beobachten.
Hier gibt es auch viele Erdhörnchen. Vielleicht begegnen wir der Gabelbockantilope, Eulen, Salbeihühnern, einem Braunbären oder Kojoten, Füchsen, Vielfraßen, Präriehunden, Klapperschlangen, Frettchen mit schwarzen Füßen oder Kurzhorneidechsen.
Wir besuchen das Prairie Center, das über die einheimische Prärielandschaft informiert. Die Themen reichen von der Prärielandschaft bis hin zum Storytelling der First Nations. Am Abend werden wir die Landschaft und die Sterne bei einem Lagerfeuer genießen. Der Nationalpark ist ein Naturschutzgebiet – für dunklen Himmel (ohne Lichtverschmutzung). Ein Teleskop zur Sternbeobachtung steht zur Verfügung. Übernachtung im Park in Zelten oder in Tipis.

TAG 8: 70 MILE BUTTE / MOOSE JAW
Nach dem Frühstück wandern wir den 70 Mile Butte Trail (4,1 km). Der Weg ist etwas anspruchsvoll (Mittelstufe, ca. 2 Stunden). Wir haben die Möglichkeit die äußerst vielfältige Flora und Fauna kennenzulernen. Die Landschaft mit Kakteen, Büffelbeeren und Salbeibüscheln ist sehr interessant. Wir beobachten Bisonherden
beim Weidegang. Von der Spitze des Buttes aus kann man 70 Meilen über die offene Prärie sehen. Die Aussicht ist unglaublich!
Gegen 15 Uhr fährt der Bus zurück nach Moose Jaw (ca. 3 Stunden).
Übernachtung im Capone‘s Hideaway Hotel.
Wir sind herzlich eingeladen, die aufregende Stadt selbst zu erkunden und hier zu Abend zu essen. Es gibt mehrere Restaurants, die zu Fuß erreichbar sind, sowie Bars, Touristen- und lokale Geschäfte.

TAG 9: MOOSE JAW TUNNELTOUREN / NATURHEILBAD
Gegen 10 Uhr treffen wir uns bei den Tunnel Tours und genießen eine Al Capone Tunneltour in der Innenstadt von Moose Jaw. Nach der Tour haben wir die Möglichkeit in einem der lokalen Restaurants Mittag zu essen. Am Nachmittag verbringen wir zwei Stunden im Mineralbad. Der Bus fährt um 16 Uhr zurück nach Regina. Rückkehr zum Days Inn in Regina um 17 Uhr.
Abschiedsessen im Bannock House. Das Hotel bietet den Flughafen-Transfer am nächsten Morgen an.

Verlängern Sie Ihre Reise. Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten z.B. in Nord-Saskatchewan: bei Cree und Metis zu Gast.

Preis: 
2.160,00 Euro pro Person
Leistungen: 

Abholung vom Flughafen
alle Fahrten mit dem Minibus während der Reise wie im Programm beschrieben
Indigene Reiseleitung und deutschsprachige Übersetzerin
alle Übernachtungen wie im Programm beschrieben
jeden Tag Frühstück
alle Mahlzeiten, die im Programm beschrieben sind
Wanderungen und Kanutouren wie im Programm beschrieben
alle Besichtigungen, die im Programm beschrieben sind

Zusätzliche Kosten (optional): 

Internationale und nationale Flüge
Mahlzeiten, die nicht im Programm erwähnt sind.

Ausrüstungsliste: 

Empfehlungen:
Wir empfehlen, auf jeden Fall Wanderschuhe (sehr wichtig weil im Süden Klapperschlangen gibt), Badeanzug, warme Kleidung (für Abende und zum Schlafen), Regenjacke, Badelatschen zum Duschen am Campingplatz und eine Mütze zum Schutz vor der Sonne mitbringen. (Es wird sehr sehr heiss im Sommer! bis 40 Grad).

Termine / Preise

Termine: 
02.07.2019 bis 11.07.2019
22.07.2019 bis 31.07.2019
20.08.2019 bis 29.08.2019
Reisedauer: 
9 Tage
Gruppengröße: 
6 - 12 Teilnehmer
Preis: 
2.160,00 Euro pro Person
Atmosfair

Partnerlinks