Projektbesuch in Kathmandu

Neuigkeiten aus Nepal, vom 17.4.2020

Sehr geehrte Frau Wippel,

gestern wurde in Nepal der seit 20 Tagen andauernde Lockdown des Landes um weitere zwei Wochen verlängert. Dies stellt das Entwicklungsland vor große Herausforderungen. In Nepal sind laut offiziellen Angaben zwar aktuell nur 16 Menschen an COVID-19 erkrankt, das Land ist aber aufgrund seiner geopolitischen Lage zwischen China, dem Ursprungsland der Pandemie im Norden, und Indien im Süden des Landes, besonders gefährdet.

Zudem sind die strengen Ausgangsbeschränkungen Ursache für schwerwiegende Probleme. Insbesondere sozial schwache und arme Bevölkerungsgruppen, zu denen auch die leprabetroffene Menschen gehören, sind in ihrer Existenz bedroht. Diese sind meist auf ihre täglichen Einnahmen zum Überleben angewiesen und haben keinerlei finanziellen Reserven. Hinzu kommt bei Leprabetroffenen deren körperliche Verwundbarkeit. Lepra ist eine chronische Erkrankung die das Immunsystem dauerhaft schwächt und anfällig für Infektionen jeder Art macht. Bei vielen Betroffenen ist zudem eine kontinuierliche und professionelle Wundversorgung erforderlich, die in der aktuellen Krise nicht immer sichergestellt werden kann.

Bei unserem Projektpartner New SADLE ist die aktuelle Situation noch recht positiv. Kurz vor dem sehr kurzfristig angekündigten Lockdown des Landes wurden Vorräte für die Menschen im Altersheim Sewa Kendra besorgt. Die Bewohner werden versorgt. Auch die Wundbehandlung findet statt.  Die Mitarbeiter de Lepra-Behinderten-Werkstätten wurden mit wichtigen Grundnahrungsmitteln beliefert, denn aufgrund von Bank-Schließungen und den strengen Ausgangssperren haben sie keinen Zugriff auf ihr Geld. Fraglich ist, ab wann die Werkstätten wieder ihren Betrieb aufnehmen und Gehälter finanziert werden können. Keine Rohmaterialien gelangen ins Land und die Grenzen werden wohl noch länger geschlossen bleiben.

Nepra e.V. hat mit Hilfe eines neuen Partners, der nepalesischen Lepra-Betroffenen Organisation IDEA Nepal Grundnahrungsmittel und Seife an 70 Lepra-Betroffene und ihre Familien im Kathmandu-Tal verteilt. In den kommenden Tagen werden weitere 70 Familien in entlegenen Gebieten versorgt. Die Verteilung wird von den Provinz-Komitees, die IDEA im ganzen Land etabliert hat, organisiert und durchgeführt.

Über unsere Webseite www.nepra.de werden wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus Nepal und unseren Projekten (mit Fotos!) informieren. Sollten Sie unsere Nothilfe-Maßnahmen unterstützen wollen, freuen wir uns über einen Spende unter dem Stichwort „Corona-Hilfe“.

Vor allem aber: Bleiben Sie gesund, bleiben Sie weiter zuhause und bleiben Sie positiv!

Für den Nepra e.V.

Ihre

Juliane v. Gordon

Projektbesuch Kathmandu - geführte Tour

Das bei Kathmandu angesiedelte Lepra-Rehabilitations-Projekt ist aufgrund der dort leben und arbeitenden Menschen und seiner Zielsetzung und Arbeitsweise einzigartig und erhebend. Das vielschichtige Projekt wurde 1987 von der deutschen NGO Nepra e.V. mit dem Ziel ins Leben gerufen, leprabetroffene Menschen von der Straße zu holen, aus der sozialen Isolation zu befreien und ihnen die Möglichkeit zu geben, wieder ein selbstständiges Leben zu führen. Denn Leprabetroffene werden in Nepal leider auch heute noch massiv diskriminiert und stigmatisiert. Die Betroffenen verlieren aufgrund ihrer Erkrankung Arbeit, Wohnung und häufig sogar die eigene Familie. Das Lepra-Rehabilitationsprojekt, das im Jahr 2000 in nepalesische Hände (New SADLE) gegeben wurde, setzt bei seiner Arbeit vor allem auf (Aus-)Bildung und Arbeit.
Kernstück des Projektes sind die Fair-Trade Werkstätten. Hier lernen und arbeiten Leprabetroffene und anderweitig behinderte Menschen GEMEINSAM mit nicht-Betroffenen (eine Besonderheit!) in einer von fünf Werkstätten. Es gibt eine große Weberei, eine Schneiderei, eine Papierwerkstatt, ein Atelier für Batik Malerei und einen Horn- und Bein Werkraum. Auch mit Holz wird gearbeitet. Die Produkte werden über den Fairen Handel vertrieben. Fair-Handels-Akteure kontrolliert regelmäßig, dass die strengen sozialen Standards eingehalten werden und gerechte Löhne gezahlt werden. Der Überschuss aus diesem Handel geht in die sozialen, medizinischen und schulischen Aktivitäten des Projektes.

Diese Tour ist kostenfrei. New SADLE freut sich über Spenden an das Projekt.

Hier geht es zur Website von Nepra e.V., Deutschland.
Sie finden dort Informationen rund um das Projekt, weitere Projekte in Nepal und einen Nepal-Shop.
Kontakt bei Nepra: Nepra e.V. | Juliane v. Gordon | 0176-23 15 02 66 | juliane.gordon [at] nepra.de

Nepra - Projekt bei Kathmandu, Nepal

Reisedauer: 
ca 2 Stunden
Reiseverlauf: 

Auf Anfrage. Sie können diesen Reisebaustein bei uns buchen und jederzeit mit Ihrem Besuch in Kathmandu verknüpfen.

Preis: 
kostenfrei
Leistungen: 

Projektbesuch - geführt:
Während sich die zu New SADLE gehörende Schule „Lovely-Angels“ ca. 15 Gehminuten vom Projektgelände befinden, sind alle anderen Projektaktivitäten mit auf dem Gelände angesiedelt: Ein Altenheim, wo alte und schwerstbehinderte Menschen leben und gepflegt werden, eine medizinische Station, wo die Lepra-Betroffenen ihre Wunden regelmäßig versorgt bekommen und medizinische Hilfe erhalten, einen kleinen Kindergarten sowie das Büro-Gebäude von New SADLE und sogar einige kleine private Häuser in denen Mitarbeiter Familien untergebracht sind. Darüber hinaus verfügt das Gelände über ein kleines Cafe, einen Laden in dem die Produkte von Besuchern erworben werden und zwei Gästezimmer – für Volontäre und andere Besucher – fast eine kleine funktioniere Stadt in sich also, die es lohnt besucht zu werden.

Hinweis: Lepra ist heilbar. Auf dem Gelände von New SADLE sind alle Betroffenen geheilt. Es besteht also keinerlei Ansteckungsgefahr!!

Buchen Sie einen Besuch des Projektes als Reisebaustein zu Ihrer Nepal-Reise bei uns.
Der Besuch ist kostenlos, ggf. fällt eine geringe Gebühr für Transfer an (ca 20 Gehminuten von Kathmandu).

Extra:
- Direkter Einkauf der handgefertigten Produkte im kleinen Shop
- Café und Snack mit Blick ins Kathmandu-Tal
- Übernachtungsmöglichkeit in den Projekt-Gästezimmern in Kapan (2-4 Personen)

Mit diesem Projektbesuch erleben Sie etwas Besonderes und Sinnvolles neben der atemberaubenden Natur und Kulturgütern Nepals.

Zusätzliche Kosten (optional): 

freiwillige Spenden direkt das Projekt über Nepra e.V. sind willkommen

ggf. geringes Entgelt für Transfer, bitte fragen Sie uns

Mobilität: 
Reise geeignet für mobilitätseingeschränkte Reisende
Reisebausteine: 

Reisebaustein

Termine / Preise

jederzeit nach Anmeldung
Reisedauer: 
ca 2 Stunden
Gruppengröße: 
1 - 15 Teilnehmer
Preis: 
kostenfrei
Atmosfair

Partnerlinks